Zigarette setzte Wohnhaus in Flammen

© Bild: dpa

Die Feuerwehr konnte den Brand in Stoob rasch löschen. Es entstand großer Sachschaden.

Eine brennende Zigarette hat Samstagfrüh ein Wohnhaus in Stoob (Bezirk Oberpullendorf) in Flammen gesetzt. Ein 44-jähriger Mann hatte als Gast im Lagerraum am Dachboden des noch nicht fertig bezogenen Neubaus übernachtet. Durch die Zigarette geriet gegen 3.30 Uhr die Matratze in Brand. Der Hausbesitzer verständigte sofort die Feuerwehr, die die Flammen eine halbe Stunde später löschen konnte, so die Landespolizeidirektion Burgenland am Samstag. Obwohl sich in dem Lagerraum außer der Matratze keine Einrichtung befunden hatte, entstand laut Polizei Oberpullendorf durch die Hitze- und Rauchentwicklung großer Sachschaden an Fenstern und Rigipsplatten. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Erstellt am 22.12.2012