Wertvolle Uhren gestohlen: 48.500 Euro Schaden

Zwei Einbrüche in Unterschützen und Rechnitz beschäftigen die Polizei. In Bruckneudorf wurde ein Schüler zusammengeschlagen.

Erst jetzt wurde bekannt, dass vor mehr als einer Woche aus einem Wohnhaus in Unterschützen Uhren und Werkzeug im Gesamtwert von 48.500 Euro gestohlen wurden. Der Einbruch hatte sich in der Nacht von 11. auf den 12. Jänner ereignet, „zwischen Einbruch der Dämmerung und Morgengrauen“, hieß es von der Polizei. Die Täter gelangten durch Aufbohren eines Zylinderschlosses am Eingangstor in das Haus.

Aus einem Möbeltresor stahlen sie wertvolle alte Uhren, zudem ließen die Gauner auch noch Werkzeug mitgehen. Beamte der Polizeiinspektion Bad Tatzmannsdorf waren vor Ort und sicherten am Tatort Spuren.

Ebenfalls erst jetzt entdeckt wurde der Einbruch in ein Kellerstöckl in Rechnitz. Der Tatzeitpunkt liegt zwischen 2. und 16. Jänner. Die unbekannten Täter waren im Ried „Äußere Gatscher“ durch Aufbrechen zweier Türen ins Stöckl eingedrungen und hatten Elektrogeräte und Werkzeug gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro, die durch keine Versicherung gedeckt sind.

Faustschlag

Beim Bahnhof Bruckneudorf wurde ein 16-jähriger Schüler aus Wien das Opfer von Rowdys. Die unbekannten Täter wollten dem Burschen am Dienstagnachmittag Handy und Geld abnehmen. Als er sich weigerte, erhielt er von einem der Täter einen Faustschlag ins Gesicht, woraufhin der Schüler zu Boden ging. Die Kriminellen flüchteten ohne Beute.

( Kurier ) Erstellt am 19.01.2013