Chronik | Burgenland
29.07.2017

Von Harry Potter fasziniert: Eisenstädter schrieb Buch

Thomas Sailer über seine Erfahrungen als Fan.

Thomas Sailer aus Eisenstadt hat sich sein Harry Potter-Fansein zum Beruf gemacht. In seinem Buch "Chronicles of a Harry Potter Fan" (kurz CoaHPF) hat er sein jahrelanges Wirken in der internationalen Harry-Potter-Szene festgehalten. "Ich wollte an meinem Beispiel veranschaulichen, dass Fansein nichts Negatives ist. Viele ernten spöttische Kommentare, dabei kann es das Leben bereichern und einen weiterbringen", meint der Autor.

Sailer begann seine Aktivitäten in der Harry-Potter-Fangemeinde 2005 auf EmmaWatsonEmpire (emmaempire.net) und war auf diesem Portal, das damals eine Million Nutzer pro Monat zählte, bis zu dessen Schließung 2011 als Repräsentant tätig. Dabei hatte er lange mit der magischen Welt des Harry Potter lange gar nichts am Hut. "Anfangs hat es mich abgeschreckt, weil es so ein Massenphänomen war. Irgendwann habe ich mir den ersten Film angeschaut und dachte, gar nicht so schlecht. Es folgten Teil zwei und drei und da war es dann um mich geschehen – ich wurde zum Fan", erzählt der 30-Jährige.

Begonnen zu schreiben hat vor zehn Jahren. "Damals machte ich meine ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt. Es war ein Knochenjob – ich war Druckerhelfer – und ich hatte überhaupt keinen Spaß daran. Also habe ich begonnen, meine Erfahrungen beim Arbeiten aufzuschreiben", erzählt er.

Zwei Jahre später kam ihm dann die Idee zum Harry Potter Buch, das bereits 2012 in gedruckter Form erschien und nun auch als Download erhältlich ist. "Gedruckt war es nur auf Deutsch erhältlich. Jetzt kann man mein Leben als Fan auch auf Englisch lesen." Über 1000 Mal wurde es bereits auf coahpf.org heruntergeladen.

Derzeit arbeitet Sailer bereits an seinem fünften Buch. "Es handelt von Freiheit, Leben und Tod. Mehr verrate ich nicht."