© Carina KARLOVITS

Chronik Burgenland
09/27/2021

Verteidigungsministerin Tanner und ihre Rottweiler

Verteidigungsministerin Tanner ist erneut Patin für acht Hundewelpen in Kaisersteinbruch.

Im Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch im Burgenland hat am Montag die traditionelle Welpentaufe stattgefunden. Dabei wurden acht Rottweiler-Welpen in den Dienst gestellt.

Zum zweiten Mal übernahm Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) symbolisch die Patenschaft eines Nachwuchs-„Soldaten“.

„Es freut mich, bei dem Moment dabei zu sein, bei dem aus einem kleinen Welpen ein großer Kamerad und Wegbegleiter wird“, wird Tanner in einer Aussendung zitiert und schreibt weiter: „Ab heute durchlaufen unseren neuen Mitarbeiter intensive Ausbildungen und Trainings, um in ihrer zukünftigen Bestimmung als Diensthund an der Seite ihres Militärhundeführers eingesetzt zu werden.“

Der traditionelle Akt der Welpentaufe, bei dem die Diensthunde mit ihrer Dienstmarke versehen werden, fand erstmalig im Jahr 1986 mit dem Maler Gottfried Kumpf statt.

Neben der Verteidigungsministerin haben unter anderen auch Schauspielerin und Moderatorin Verena Scheitz, Behindertensportler Bil Marinkovic sowie die Synchronschwimmerin Vasiliki Alexandri eine Patenschaft übernommen.

Die acht Welpen wurden im Juli 2021 geboren. Die fünf Rüden („Iron“, „Inox“, „Iwo“, „Idol“, „Iwan“) und die drei Hündinnen („Ina“, „Isa“, „Ivy“) starten mit der Hundetaufe ihre Ausbildung als Wach- und Schutzhunde.

Derzeit hat das Bundesheer österreichweit 172 Militärhunde und 122 Militärhundeführer beziehungsweise Militärhundeführerinnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.