Feuerwehr, Wiener Berufsfeuerwehr,Feuerwehrauto,Blaulicht,Feuerwehr Auto,Einsatzfahrzeug

© GNEDT/KURIER /martin gnedt

Burgenland
07/02/2013

Treibstoffdiebe bohrten Fahrzeugtanks an

Mit Akkubohrern. Feuerwehr musste auslaufenden Sprit binden.

Treibstoffdiebe haben in den vergangenen Tagen am Parkplatz beim Bahnhof in Müllendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) im Burgenland zugeschlagen. Die Unbekannten bohrten die Tanks von drei abgestellten Fahrzeugen auf. Da auch Sprit am Boden liegen blieb, musste wegen Brandgefahr die Feuerwehr ausrücken.

Die Tankdeckel waren zunächst gewaltsam entfernt worden. Danach hatten sich die Täter laut Polizei unter die Autos gelegt und mit einem Akkubohrer die Tanks angebohrt. Wegen der geringen Bodenfreiheit der Fahrzeuge konnten die Diebe jedoch nur einen Behälter mit geringerem Fassungsvermögen zum Auffangen des Treibstoffs verwenden.

Nachdem die Täter das Gefäß entfernt hatten, ergoss sich der Rest des Tankinhalts über den Asphalt. Wegen Brandgefahr musste die Feuerwehr ausrücken und den ausgelaufenen Sprit mit Chemikalien binden. Die Höhe des entstandenen Schadens stand vorerst nicht fest.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.