PET-Flaschen: Sortieranlage in Müllendorf

Rund 570 Millionen PET-Flaschen werden pro Jahr in Müllendorf bei PET to PET recycelt, das sind rund 20.000 Tonnen.
Foto: PET TO PET /Bruckner

Rund 75 Prozent aller PET-Flaschen werden recycelt. In Müllendorf wurde über eine halbe Million Euro in eine Sortieranlage investiert.

Wer aufmerksam durch die Getränkeregale der Supermärkte geht, stellt rasch fest: Glasflaschen gehören der Minderheit an. Limonaden, Fruchtsäfte, Mineralwasser - sie alle befinden sich in Kunststoffflaschen, die dann Dank der hohen Sammelmoral der Österreicher im Kunststoffmüll landen und recycelt werden. Bei PET-Flaschen liegt die Verwertungsquote bei rund 75 Prozent.

Betrieb

Eine Entwicklung, der die PET to PET Recycling Österreich GmbH mit einer Investition von 550.000 Euro Rechnung trägt. Am Standort Müllendorf, Bezirk Eisenstadt Umgebung, wurde nun eine Flaschensortieranlage in Betrieb genommen.

PET to PET wurde von der heimischen Getränkeindustrie ins Leben gerufen und hat im Jahr 2007 den Betrieb aufgenommen. Im Herbst 2010 wurde die Anlage weiter ausgebaut, um eine Granulierungsanlage ergänzt und komplett auf die Herstellung von lebensmitteltauglichem PET-Recyclat (PET-Flakes und PET-Granulat) umgestellt.

Jährlich werden bei PET to PET rund 570 Millionen PET-Flaschen - das sind 20.000 Tonnen - verarbeitet und der Wiederverwendung in Lebensmittelverpackungen zugeführt. Insgesamt waren das seit Bestehen der Anlage mehr als 70.000 Tonnen. "Bottle-to-Bottle-Recycling hat Zukunft - in Österreich und international. Mit unserem Recycling-System ist uns eine beispielgebende Lösung gelungen. Dank modernster Technologie garantiert PET to PET Ressourcenschonung und effiziente Wiederverwertung von wertvollen Rohstoffen. Der Ausbau unserer Anlage zeigt die Wichtigkeit eines funktionierenden Verpackungskreislaufs und der ökologisch sinnvollen Verwertung", betont Christian Strasser, Geschäftsführer der PET to PET Recycling Österreich GmbH.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?