© Passionsspiele St. Margarethen

Chronik Burgenland
02/25/2021

Passionsspiele St. Margarethen verschieben Premiere

Auftakt in St. Margarethen heuer am 3. Juli statt am 5. Juni. Acht Vorstellungen werden gestrichen.

Die Passionsspiele St. Margarethen proben schon seit Jänner – Corona-bedingt online. Die Premiere wurde nun aber von 5. Juni auf 3. Juli verschoben, um etwas Zeit für die Vorbereitungen zu gewinnen.

Bis Ende März soll die neue Bühne aufgebaut sein, sodass am Ostermontag (5. April) die Spielerangelobung aller Mitwirkenden bereits in der Freiluftkulisse stattfinden kann, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung der Diözese Eisenstadt. „Die Passionsspiele von St. Margarethen wollen mit der Zeit gehen. Mit einem neuen Text, einer neuen Bühne, einem neuen Regisseur und neuen Kostümen stößt man die Tür für eine ansprechende Verbindung von Historie und persönlicher Betroffenheit auf“, erklärte Vorstand Christian Klemenschitz.

Es gibt über 70 größere und kleinere Sprechrollen, insgesamt wirken rund 400 Personen an der neuen Inszenierung in verschiedenen Funktionen mit. Die Entscheidung, die Passionsspiele trotz Corona 2021 durchzuführen, sei gemeinsam mit allen Mitwirkenden getroffen worden. Geprobt wird seit Anfang Jänner online, dies sei etwas ungewohnt, es seien aber alle begeistert, berichtet Klemenschitz. Nach dem Spielbeginn am 3. Juli sind im Juli und August 13 Vorstellungen geplant.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.