Nun auch rheumatologische Ambulanz

Eine Spezialambulanz wurde auf Wunsch von Patienten im Mittelburgenland eingerichtet.

Das Krankenhaus Oberpullendorf verfügt seit Kurzem über eine Rheuma-Ambulanz. Mit diesem Angebot habe man „auf das dringende Bedürfnis der Patienten“ reagiert, erklärt Gesundheitslandesrat Peter Rezar.

Die Rheuma-Ambulanz hat jeden Donnerstag von 13 bis 15 Uhr geöffnet. Dabei werden Erstuntersuchungen vorgenommen. Die Patienten müssen einen Termin vereinbaren (057979/34123), damit ausreichend Zeit für die Erstuntersuchung mit Blutabnahme und Röntgen zur Verfügung stehe. Auch eine Überweisung des Hausarztes ist notwendig.

Die Patienten werden vom Rheumatologen Dr. Rene Fallent aus dem Krankenhaus Güssing sowie von Spezialisten des Krankenhauses Oberpullendorf betreut.

Ende 2012 wurde im Krankenhaus Oberpullendorf Dr. Alexandra Gendo zur Leiterin der Internen Abteilung bestellt. „Ihr Ziel ist das breite Leistungsspektrum, das hier geboten wird, auch weiterhin zu gewährleistet, auf dringenden Bedarf zu reagieren und – im Interesse der Patienten, aber auch der Mitarbeiter - die Organisation der Arbeitsabläufe zu verbessern“, sagt Rezar. Es sei aber längst unmöglich, dass ein Internist auf allen internistischen Gebieten theoretisch und praktisch optimal agieren könne. Auch sei es unmöglich, in jedem Krankenhaus alle diese Möglichkeiten auf hohem Niveau anzubieten. „Deshalb ist es notwendig, dass sich die Ärzte spezialisieren“, so der Landesrat.

Im Krankenhaus Oberpullendorf wurden 2011 insgesamt 13.000 Patienten stationär aufgenommen und 20.000 ambulant behandelt. 65 Prozent davon kommen aus dem Bezirk Oberpullendorf, ein Viertel aus anderen Bezirken. Knapp zehn Prozent der Patienten kommen aus anderen Bundesländern.

( Kurier ) Erstellt am 11.01.2013