Chronik | Burgenland
24.07.2016

Novoszel ist Neubergs neuer Bürgermeister

In der südburgenländische Gemeinde wurde am Sonntag gewählt

In der südburgenländischen Gemeinde Neuberg im Bezirk Güssing haben am Sonntag Neuwahlen stattgefunden. Mit 518 Stimmen konnte sich Thomas Novoszel, der Kandidat der ÖVP, in der 1000-Einwohner-Gemeinde gegen Birgit Karner von der SPÖ durchsetzen. Karner bekam 303 Stimmen; 24 Wahlberechtigte wählten ungültig.

Notwendig wurde diese Wahl, weil Neubergs Bürgermeister Daniel Neubauer im März unerwartet verstorben war. Der 49-Jährige hat eine Blinddarmoperation nicht überlebt. Neubauer hätte nicht nur in wenigen Wochen seinen 50. Geburtstag gefeiert, sondern auch sein 10-jähriges Jubiläum als Bürgermeister sowie sein 30-jähriges als Amtmann.

"Weg fortsetzen"

Der designierte Bürgermeister Thomas Novoszel möchte nun Neubauers Weg fortsetzen – mit einer ruhigen, sachlichen Politik und in Zusammenarbeit mit der SPÖ. „Es geht mir nicht um Prestigeprojekte, sondern die Lebensqualität der Neuberger“, sagt Novoszel.

Welche sind die ersten Projekte, die Novoszel angehen möchte? Die Sanierung des Gemeindehauses (das 2017 fertiggestellt sein soll), die Umstellung der Straßenlichter auf eine energiesparendere Variante sowie die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeugs. (Es ist das erste neue Löschfahrzeug seit 30 Jahren.)

Birgit Karner, die seit 2012 SPÖ-Vizebürgermeisterin und seit Neubauers Ableben amtsführende Bürgermeisterin gewesen ist, wäre die erste rote Bürgermeisterin in Neuberg seit 1945 gewesen.

Übergangsjahr

Dass sie es nicht geworden ist, nimmt Karner nicht so tragisch: „Es ist ja nur ein Übergangsjahr.“ Denn bereits 2017 – voraussichtlich im Oktober – finden bereits die regulären Gemeinderatswahlen im Burgenland statt. „Außerdem“, ergänzt die 49-Jährige, „habe ich bei dieser Wahl 99 Stimmen im Vergleich zur Vorwahl dazugewonnen.“

Neubauers Tod beschäftigt indes weiterhin die Staatsanwaltschaft. Es werden derzeit zwei medizinische Gutachten geprüft, die Klarheit über ein etwaiges Fremdverschulden bringen sollen.