Der Mischling irrte im Schneesturm umher.

© LPD Burgenland

Mönchhof
02/14/2013

Hund irrte neben Ostautobahn

Ein herrenloser Hund hätte nebst der Autobahn beinahe für einen Unfall gesorgt.

Dem beherzten Eingreifen dreier Polizisten ist zu verdanken, dass ein herrenloser Vierbeiner ohne Hundemarke, der bei Kälte und Schnee im Gemeindegebiet von Mönchhof umherirrte, gerettet und darüber hinaus vielleicht Unfälle vermieden werden konnten.

Mehrere Pkw-Lenker mussten Mittwochfrüh auf der Landesstraße 303 anhalten, weil ein Mischlingshund nahe der Auffahrt zur A 4 umherirrte. Kontrollinspektor Rainer Halbauer und Gruppeninspektor Robert Mayerhofer von der Polizeiinspektion AGM Nickelsdorf, die gerade auf der Fahrt in die Dienststelle waren, und der schon auf dem Heimweg befindliche Revierinspektor Peter Poppel von der Polizeiinspektion Parndorf versuchten, das verängstigte Tier einzufangen.

Erst unter Einsatz von „Leckerli“ fasste der durchnässte und unterkühlte Vierbeiner Zutrauen. Der kleine Racker wurde in die Hundebox im Auto des Revierinspektors verfrachtet und vorübergehend auf dem Bauhof der Gemeinde Mönchhof untergebracht.

Sollte sich der Hundebesitzer in den nächsten paar Tagen nicht melden, wird das Tier in das Tierschutzhaus Nord nahe Eisenstadt gebracht.