Chronik | Burgenland
08.03.2013

Kellner überfallen und mit Klebeband gefesselt

Oberwart. Bewaffnete Täter flüchteten mit Geld

Bange Minuten für einen 32-jährigen Angestellten eines Wettbüros in Oberwart: Es war in der Nacht auf Freitag, kurz nach Mitternacht, als der Ungar gerade dabei war, das Lokal zu schließen. Als er den Schlüssel ins Schloss der Eingangstür steckte und zusperren wollte, tauchten in der Dunkelheit plötzlich zwei maskierte Männer vor ihm auf. Das Duo forderte den Ungarn mit gezogener Pistole auf, die Tageslosung herauszugeben.

Laut Polizei wurde der Angestellte daraufhin gezwungen, in das Büro zu gehen und den Tresor zu öffnen. Das Duo raubte das darin befindliche Bargeld. Laut einem Polizeibeamten soll es sich um einen größeren Bargeldbetrag gehandelt haben.

Bevor die Kriminellen flüchteten, fesselten sie den 32-Jährigen mit einem Klebeband. „Die Täter haben den Angestellten aufgefordert, er solle 20 Minuten in dieser Stellung verharren. Der Mann konnte sich nach zehn Minuten selbst aus seiner misslichen Lage befreien“, sagt Wolfgang Bachkönig von der Landespolizeidirektion Eisenstadt.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, in dem Lokal hatten sich zum Tatzeitpunkt keine Gäste aufgehalten. Der Angestellte hat aber einen Schock erlitten, er soll so bald wie möglich einvernommen werden.

Alarmfahndung

Die anschließende Alarmfahndung verlief bisher negativ. Täterprofile gibt es bisher keine. Die Erhebungen werden von der Landeskriminalamt-Außenstelle Oberwart durchgeführt.

Unweit des überfallenen Lokals in Oberwart hatte es bereits 2009 einen Raubüberfall auf ein Wettbüro gegeben. Damals fesselten drei maskierte Täter einen Angestellten und traten auf den Mann ein. Die Kriminellen flüchteten damals mit 10.000 Euro Beute. Die Täter wurden von der Polizei gefasst. Kurioses Detail: Der 32-jährige Angestellte, der nun Opfer des Raubes wurde, war zuvor im anderen Wettbüro beschäftigt.