Mann ignorierte Polizeikontrolle und prallte gegen Baum

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
03/19/2022

Kein einziger Alkolenker bei Planquadrat im Burgenland

Aber 328 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb von zehn Stunden am Freitag.

von Stefan Jedlicka

Bei einem zehnstündigen Planquadrat im Burgenland sind am Freitag nach Angaben der Landespolizeidirektion etwa 580 Fahrzeug-Lenker kontrolliert worden. 267 Alko-Vortests ergaben, dass niemand alkoholisiert oder durch Suchtmittel beeinträchtigt am Steuer saß.

Es wurden 328 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen und 201 sonstige verwaltungspolizeiliche Anzeigen verhängt. Weiters wurden laut der Bilanz vom Samstag 195 Organstrafverfügungen ausgestellt.

170 statt 100 km/h

Das Hauptaugenmerk bei dem Planquadrat lag der Polizei zufolge auf drei Bereichen: Nichteinhaltung der Alkohol- und Drogenbestimmungen bzw. des Telefonierens mit Freisprecheinrichtung sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen. So wurde etwa bei Tempomessungen auf der B 57 im Gemeindegebiet von St. Martin an der Raab (Bezirk Jennersdorf) ein Fahrzeuglenker mit 170 statt der erlaubten 100 km/h ertappt.

Auf der B 50 zwischen Piringsdorf und Steinberg-Dörfl (Bezirk Oberpullendorf) wurde in einem kurvenreichen Streckenabschnitt ein Lenker angehalten, der mit durchschnittlich 160 statt der erlaubten 100 sowie mit einer Höchstgeschwindigkeit von 172 km/h unterwegs war.

Auto ohne Kennzeichen

Im Unterwart (Bezirk Oberwart) wurde auf der L 382 ein Pkw ohne Kennzeichentafeln gestoppt. Für das Auto besteht laut Polizei keine aufrechte Zulassung. Kennzeichen und Zulassungsschein sind aufgrund eines Bescheides der Bezirkshauptmannschaft Güssing eingezogen worden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare