In Schlossmauern: Jeder Tageszeit ihre Töne

In Eisenstadt haben Haydn und Mozart ab 11 Uhr das Sagen. "Jubiläumsfanfaren" werden abends in Halbturn angestimmt.

Wer meint, großes Orchester darf erst in den Abendstunden die Bühne erklimmen, der irrt. Den Beweis treten die Haydn Festspiele Eisenstadt mit den Symphonischen Matineen an. An den Samstagen bis Ende August wird der Haydnsaal bereits ab 11 Uhr zur Klangkulisse für Musik seines Namensgebers und anderer Vertreter der Wiener Klassik. "Unsere Besucher dürfen sich auf wunderbare Matineen mit tollen Ensembles freuen. Es erwartet sie ein hochwertiges Programm", betont der Intendant der Haydn Festspiele, Walter Reicher.

Am Samstag sowie am 23. Juli ist es die "Orchesterakademie Schloss Esterházy zu Eisenstadt" unter dem Dirigenten Johannes Wildner. Das Ensemble setzt sich aus jungen Musikern aus ganz Europa zusammen und wird von seinem künstlerischen Leiter, dem Violinvirtuosen Radoslaw Szulc, ergänzt.

Gemeinsam bringt man Mozarts Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 B-Dur, KV 207 zur Aufführung. Von Haydn hört das Publikum die Symphonie Nr. 60 C-Dur "Il Distratto". Seine berühmte "Londoner Symphonie" und Mozarts "Sinfonia concertante" erklingen am 23. Juli.

Symphonische Matineen: jew. Sa. bis 27. 8., ab 11 Uhr, Schloss Esterházy, Haydnsaal; 25 €, 02682 61866, www.haydnfestival.at

Ein mehrteiliges Hörerlebnis, in diesem Fall abends, versprechen auch die Halbturner Schlosskonzerte. Wobei ausnahmsweise am Freitag, sowie tags darauf traditionellerweise die Kirche zur Bühne wird, 2011 für ein Jubiläumskonzert. Intendant Robert Lehrbaumer am Klavier ehrt mit dem "Vienna International Orchestra" 300 Jahre Schloss Halbturn sowie Franz Liszt.

Halbturner Schlosskonzerte: jew. Sa., bis 27. Aug. Schloss Halbturn, 15. u. 16. Juli, Kirche, jew. 19.30 Uhr; 27-19 €: Karten: 0664 55824 14 www.schlosshalbturn.com

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011