© Güssinger Kultursommer

Chronik Burgenland
06/28/2012

Güssing: Nestroy Tür und Tor öffnen

Kultursommer: Noch bis 22. Juli würdigt das Ensemble den 150. Todestag des Possendichters mit dem Klassiker "Einen Jux will er sich machen".

von Tamara Gmaschich

Jetzt geht alles Knall auf Fall: In Kobersdorf, Parndorf, St. Margarethen und Mörbisch gehen – in eben dieser Reihenfolge – ab 3. Juli die Scheinwerfer auf den Festivalbühnen an, der Güssinger Kultursommer ist vergangenen Freitag umjubelt angebrochen.

In gewisserweise mit einer zweifachen Premiere, denn erstmals inszeniert das Ensemble unter Intendant Frank Hoffmann ein Stück aus der Feder von Johann Nepomuk Nestroy; jeweils Freitag und Samstag bis einschließlich Sonntag, den 22. Juli, trägt sich auf Burg Güssing  die Posse "Einen Jux will er sich machen" zu.

Doch warum die nestroysche Possenreißerei mit Gesang? Damit gedenket der Güssinger Kultursommer dem 150. Todestag des legendären Meisters der Altwiener Komödie und möchte gleichzeitig an die Erfolge von "Der Brandner Kaspar" (2009 / 2010) und "Im weissen Rössl" (2011) nahtlos anknüpfen.

Als Bindeglied fungiert einerseits Manfred Semler, 2011 mit dem Sonderpreis des Rot-Goldenen Brettls (Burgenländischer Amateur-Theaterpreis) ausgezeichnet, in der Rolle des "Weinberl". Andererseits wird die Hauptrolle  des  "Christopherl" von Susanne Dunst und damit von einer Künstlerin besetzt, die "im weissen Rössl" mit Schauspielalent gleichwie Gesangs- und Tanzkunst glänzte.  

Regie führt im Burghof Frank Hoffmann, für das Bühnen bild zeichnet der gebürtige Güssinger Heinz Ebner verantwortlich. Franz Stangl hat im Nestroy Klassiker – "Einen Jux will er sich machen" wurde übrigens vor 170. Jahren im Theater an der Wien uraufgeführt –   die musikalische Leitung inne. Ralf Gober ließ den Gesangstexten sozusagen eine Frischzellenkur zukommen.

Frischen Wind in den Burgenländischen Festivalsommer bringt der Güssing Kultursommer aber nicht nur mit Open Air-Theater, bis 15. September machen beispielsweise die Band Zwirbeldirn, die Rounder Girls oder "Extremschrammel" Roland Neuwirth dem Landessüden ihre Aufwartung.

Infos

"Einen Jux will er sich machen": Bis 22. Juli, jew. Fr. und Sa., ab 20.30 Uhr, Burg Güssing; Eintritt: Erw. Kat I 25 €, Kat II 22 €, Kind ( 6–14 Jahre), 5 €, Studenten / Senioren 18 €;

Karten auf www.kultursommer.net

Weiterführende Links

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.