© FF Oberpullendorf

Chronik Burgenland
04/05/2021

Großeinsatz der Feuerwehr bei Brand in Hochhaus

Brandursache muss von der Polizei geklärt werden, verletzte wurde niemand

Im zweiten Stock eines achtstöckigen Gebäudes in Oberpullendorf ist am Ostermontag aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Sechs Wehren mit 96 Helfern waren im Einsatz, sagte Bezirksfeuerwehrchef Martin Reidl zum KURIER. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, ist unbewohnbar.

In einer Wohnung des Mehrparteienhauses war der Brand nach 15.30 Uhr ausgebrochen. Sechs Feuerwehren waren im Einsatz, kurz nach 16 Uhr wurden die Flammen unter Kontrolle gebracht. Anschließend galt es nach Angaben der Feuerwehralarmzentrale (FAZ), den im Stiegenhaus befindlichen Rauch zu beseitigen.

Wie Bezirksfeuerwehrkommandant Reidl berichtete, wurden zwei Personen mittels Drehleiter aus dem achtstöckigen Gebäude gebracht, weitere Bewohner konnten unter Einsatz von Atemschutz durchs Stiegenhaus ins Freie gebracht werden.

Der Mieter der ausgebrannten Wohnung soll bei Verwandten untergekommen sein, die Bewohner der anderen Wohnungen konnten alsbald wieder ins Haus zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.