Chronik | Burgenland
11/21/2012

Ermittlungen wegen Betrugs mit Hunden

Mit 14 Hunden im Auto wurde eine Burgenländerin in Deutschland kontrolliert - gegen sie wird nun wegen Tierquälerei ermittelt.

Anzeige. Mit 14 Hunden in ihrem Pkw wurde eine 55-jährige Frau aus Strem, Bezirk Güssing, am Samstag in Deutschland kontrolliert. Die Hunde wurden beschlagnahmt. Die Ermittlungen gegen die 55-Jährige laufen nun nicht nur in Deutschland wegen Tierquälerei, sondern auch in Österreich.

Die Tiere sollten laut der Frau bei „Pflegefamilien“ in Deutschland unterkommen. Die Interessenten gaben an, dass sie Tiere aus Österreich und Ungarn bestellt und dafür zum Teil auch eine Gebühr entrichtet hätten. Die Hunde stammten aber laut Chipauswertung aus der Slowakei und waren nicht wie abgesprochen geimpft. Die Frau würde auch einen Verein betreiben, der „gemeinnützig“ die Hunde vermittle. Die Polizei will diese Angaben der Frau nun prüfen. In Strem selbst ist die Frau kein unbeschriebenes Blatt. Anrainer beschweren sich seit Jahren über die rund 30 Hunde der Frau.