Eisenstadt: Neuer Weg zum Shoppingspaß

Fraunschiel eröffnete mit Steiner (r.) und Kovacs die neue Straße
Foto: Heike Kroemer

Die beiden großen Einkaufszentren am Rand der Landeshauptstadt wurden durch eine neue Straße verbunden.

Schön langsam nimmt der Shopping-Park Haidäcker am Ortsrand von Eisenstadt Gestalt an. Die Leuchtreklamen sind montiert, die Geschäfte werden eingeräumt. Am 17. August wird der Interspar seine Pforten öffnen. Eine Woche später, am 25. August, folgen die anderen Geschäfte.

Bereits Montagvormittag wurde die sogenannte "Spange-Süd" in Betrieb genommen. Eine Verbindungsstraße vom Haidäckerpark zum Fachmarktzentrum in der Rusterstraße. "Durch diese Spange konnte der Weg zwischen den beiden Zentren enorm verkürzt werden. Beide sollen in Hinkunft einen gemeinsamen Standort mit einer überdurchschnittlichen Vielfalt an Warenangeboten und hoher Qualität bilden", betonte VP-Bürgermeisterin Andrea Fraunschiel, die die Eröffnung der neuen Straße gemeinsam mit ihrem Nachfolger Thomas Steiner und SP-Vizebürgermeister Günter Kovacs vornahm. Die neue Straße, die den Namen Siegfried-Marcus-Straße trägt, soll auch die Leinner-Kreuzung entlasten, die bisher Drehscheibe der Verkehrsströme zwischen Mattersburger und Ruster Straße war.

Kosten

Die Errichtungskosten des rund 400 Meter langen Straßenabschnitts betragen 380.000 €. Weitere 120.000 € wurden in den Kanalbau für die Oberflächenentwässerung investiert. Dabei wurden Nebenstraßen und Flächen, die mittelfristig einer Bebauung zugeführt werden sollen, in einem Oberflächenwasser-Gesamtkonzept erfasst.

Neben der neuen Verbindungsstraße stehen in der Landeshauptstadt heuer aber auch noch weitere Straßenprojekte auf dem Plan.So wird etwa auf der Ödenburger Straße bei der Wirtschaftskammer ein Fußgängerübergang errichtet. Weingartenstraße und Axerweg werden neu gebaut, die Brücke bei der Zufahrt zum Gymnasium Wolfgarten wird saniert.
Insgesamt investiert die Stadt heuer 1,5 Mio. € in die Straßen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?