Dieseldieb zapfte mehr als 1400 Liter Sprit ab

Ein Ex-Mitarbeiter besorgte sich Zutritt und zapfte in der Nacht Sprit ab.

Seinen Job in einer Tankstelle in Unterrabnitz (Bezirk Oberpullendorf) hatte ein 38-jähriger Ungar verloren, dennoch war er regelmäßiger, allerdings ungebetener Gast an seinem früheren Arbeitsplatz. Denn der Mann hatte sich nach seiner Kündigung den Firmenschlüssel sowie Tankcodekarten besorgt und danach mehrmals in der Nacht Treibstoff abgezapft.

Die insgesamt mehr als 1400 Liter Diesel soll er dann in seinem Heimatland Ungarn auf dem Schwarzmarkt verkauft haben. Bei einem erneuten Versuch Dienstagnacht wurde er in flagranti ertappt.

Im Unternehmen war aufgefallen, dass sowohl der Schlüssel als auch die Karten fehlten und auch die Mengenabrechnungen nicht stimmten. So beauftragten die Betreiber ein Sicherheitsunternehmen mit der Bewachung des Firmengeländes.

Als der mutmaßliche Dieseldieb Dienstag gegen 3 Uhr früh erneut zur Tankstelle fuhr und den Treibstoff in einen eigens dafür angeschafften Kanister füllen wollte, wurde der frühere Mitarbeiter von einem Sicherheitsmann erwischt und der Polizei übergeben. Der Verdächtige zeigte sich geständig. Er wurde wegen Dieseldiebstahls angezeigt.

( Kurier ) Erstellt am 30.01.2013