Die Arbeit im Stall macht Voltigiertherapeutin Gerlinde Szerencsits und  den Kindern sichtlich Spaß

© /Natascha Marakovits

Tobaj
02/03/2015

"Die Pferde sind mein Werkzeug"

Die Voltigiertherapeutin Gerlinde Szerencsits hat sich mit ihrem Therapiezentrum einen Traum erfüllt.

von Natascha Marakovits

Noch wird fleißig gebohrt und gehämmert im "Therapiezentrum Wunderkind" am Rande von Tobaj. "Es gibt noch so viel zu tun, aber das Wichtigste – der Stall – ist fertig. Seit Dezember kann ich darin arbeiten", sagt Gerlinde Szerencsits.

"Die Kraft der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde", könnte das Motto der heilpädagogischen Voltigiertherapeutin lauten, denn die Tiere haben für Szerencsits eine ganz besondere Bedeutung. Sensorische Integration lautet das Stichwort. "Auf dem Pferderücken kommt es zu einer Fülle an Sinneseindrücken. Durch das sanfte Wiegen und die Wärme sind Pferde in der Lage Blockaden zu lösen", erklärt Szerencsits.

Einsatzgebiete

Pferde können bei den unterschiedlichsten Problemen zum Einsatz kommen. "Ich arbeite sowohl mit körperlich beeinträchtigten Kindern, als auch mit Kindern mit Schulproblemen und Konzentrationsschwierigkeiten, aber auch mit gesunden Kindern zur Prävention. Denn Vorbeugen ist besser als Heilen", erklärt die Voltigiertherapeutin.

Wie positiv sich die Tiere auf Kinder auswirken können, hat sie selbst erlebt. "Meine Tochter hat sich in der ersten Klasse mit dem Lesen schwer getan. Jetzt ist sie 14 und hat im Zeugnis lauter Einser gehabt." Die meisten Kinder würden auf Pferde gut ansprechen und im Kindesalter könne noch viel verändert werden. "Erwachsene tun sich da leider schwerer."

Der Bedarf an der Therapie mit Pferden ist jedenfalls groß. Derzeit kommen rund 50 Kinder in das Therapiezentrum Wunderkind. Und es werden immer mehr. "Fast jeder, mit dem ich spreche, kennt jemanden, dem ich helfen könnte. So spricht es sich schnell herum."

Neben dem therapeutischen Stall hat Szerencsits auch einen sensorischen Integrationsraum geplant. "Der ist aber noch in Arbeit." Und im Sommer möchte sie Ferienlager veranstalten. "Auch Eltern brauchen einmal eine Auszeit, denn der Alltag mit einem körperlich beeinträchtigten Kind ist sehr fordernd. Eigene Bedürfnisse bleiben da meist auf der Strecke. Das Ferienlager soll ermöglichen, dass das Kind gut aufgehoben ist und Eltern einmal Zeit für sich finden." Bis dahin will Szerencsits eine Mitarbeiterin haben, die sie unterstützt, denn Familie und Stall unter einen Hut zu bringen, sei gar nicht so leicht, meint die zweifache Mutter.

Special Olympics

Neben den kleinen Erfolgen im Alltag konnte Gerlinde Szerencsits im letzten Jahr auch große verbuchen. Bei den Nationalen Sommerspielen von Special Olympics in Klagenfurt im Juni 2014 nahmen unter ihrer Leitung fünf Schüler der Sonderschule Güssing teil. Zwei Jahre hat sie dafür mit ihnen trainiert.

Insgesamt 2100 nationale und internationale Sportler traten in 17 verschiedenen Einzel- und Mannschaftssportarten gegeneinander an. Ihre Schützlinge machten bei den Reitbewerben eine gute Figur und holten fünf Mal Gold, drei mal Silber und zwei Mal Bronze. "Es war ein einzigartiges Erlebnis", strahlt Szerencsits.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.