© APA/AFP/ALEX HALADA

Chronik Burgenland
03/16/2020

Coronoavirus: Kein Personenverkehr nach Ungarn ab Mitternacht

Der Transitverkehr von Gütern ist erlaubt. Lkw werden nur bestimmte Autobahnen und Tankstellen benützen dürfen.

Ungarn wird ab Mitternacht seine Grenze für Personenverkehr von ausländischen Bürgern schließen, den Güterverkehr aber weiterhin ins Land lassen.

Das kündigte der ungarische Außenminister Peter Szijjarto am Montag bei seinem Besuch in Slowenien an.

Für die Lastwagen im Transit durch Ungarn werde es allerdings Einschränkungen gelten, so werden sie nur bestimmte Autobahnen und bestimmte Tankstellen benützen dürfen, erklärte er.

Staus in Slowenien

„Das ist eine wichtige Veränderung“, sagte Szijjarto nach einem Treffen mit seinem slowenischen Amtskollegen Anze Logar, bei dem Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie besprochen wurden.

Bisherige Einschränkungen, die Ungarn und auch Kroatien wegen des Coronavirus für Lkw aus Italien angewendet haben, führten zu Staus in Slowenien, weswegen slowenische Behörden vergangene Woche die Grenze zu Italien für Lastwagen im Transitverkehr schlossen.

Über diplomatische Kanäle fanden die Nachbarländer über das Wochenende eine Lösung, so dass den an der italienisch-slowenischen Grenze steckengebliebenen Lkw die Weiterreise in Konvois ermöglicht wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.