Chronik | Burgenland
12/20/2018

Burgenland: Seebahn wird ausgebaut

Neusiedler Seebahn 2018 erstmals mit mehr als 800.000 Fahrgästen.

Die Neusiedler Seebahn erwartet für 2018 einen neuen Rekordwert bei der Beförderung von Fahrgästen. Nutzten im Vorjahr 768.000 Personen die Strecke, rechnet man für heuer laut Unternehmensangaben mit 802.000 (plus 4,5 Prozent). Seit der 2004 erfolgten Elektrifizierung der Strecke - damals gab es 450.000 Bahnkunden - seien die Fahrgastzahlen kontinuierlich um insgesamt rund 71 Prozent gestiegen.

An Werktagen sind rund 2.400 Reisende unterwegs. Züge der Raaberbahn legen auf der Strecke jährlich etwa 340.000 Kilometer zurück. Anlass zur Freude gebe auch die Entwicklung beim Gütertransport: "Dieser legte von 57.000 Bruttotonnen im Jahr 2015 bzw. 65.000 Bruttotonnen im Jahr 2016 auf insgesamt 70.000 Bruttotonnen im Jahr 2017 zu", berichtete Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) am Donnerstag.

In der neuesten VCÖ-Studie 2018 zur Steigerung der Fahrgastzahlen auf Österreichs Nebenbahnen nähmen die Neusiedler Seebahn und die Raaberbahn den fünften Platz ein, so Niessl. 2015 war es noch Rang zehn. Anhand der Zahlen zeige sich, dass die in den vergangenen Jahren getätigten Investitionen gewirkt hätten.

Hinsichtlich der Attraktivierung des Angebotes auf der Strecke seien Land Burgenland, der Bund sowie die Raaberbahn und die Neusiedler Seebahn seit Jahren verlässliche Kooperationspartner, stellte Niessl fest. In der Förderperiode 2010 bis 2014 seien Infrastrukturmaßnahmen im Ausmaß von 22,9 Mio. Euro verwirklicht worden. Im Zeitraum 2015 bis 2019 wurden bzw. werden weitere Vorhaben im Ausmaß von rund 20 Mio. Euro umgesetzt.