© Roland Pittner

Chronik Burgenland
06/07/2021

Burgenländische Spitäler lockern die Besuchsregeln

Ab Mittwoch gilt die „3G-Regel“: Es gibt keine Kontrolle der Körpertemperatur mehr. FFP2-Masken sind weiter verpflichtend.

Die burgenländischen Spitäler lockern aufgrund der niedrigen Zahl an Corona-Neuinfektionen ihre Besuchsregeln. Ab kommendem Mittwoch gilt die „3G-Regel“, ab dann darf jeder das Krankenhaus betreten, der geimpft, genesen oder getestet ist.

Die Körpertemperatur wird nicht mehr kontrolliert, teilten die Krankenhausbetreiber KRAGES (Burgenländische Krankenanstalten-GmbH) und Barmherzige Brüder am Montag in einer Aussendung mit.

Zutrittsformular

Bei Akutpatienten, die keinen Nachweis mithaben, werde im Einzelfall entschieden, ob ein Schnelltest notwendig sei. Alle Patienten, aber auch Besucher, Begleitpersonen und Mitarbeiter von Drittfirmen müssen sich per Zutrittsformular beim Betreten des Spitals registrieren.

Die FFP2-Maske bleibt in allen fünf Spitälern in Eisenstadt, Oberwart, Oberpullendorf, Güssing und Kittsee verpflichtend. Pro Tag darf ein Besucher für eine Stunde zu einem stationär aufgenommenen Patienten. Besuchszeiten sind von Montag bis Sonntag zwischen 14 und 15 Uhr sowie an Dienstagen und Donnerstagen zusätzlich zwischen 18 und 19 Uhr, so die Krankenhausbetreiber.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.