© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
12/28/2021

Burgenländische Landwirtschaftskammer wird vom Land evaluiert

Landeshauptmann Doskozil sieht "neues Kapitel der Zusammenarbeit".

Die Burgenländische Landesregierung plant eine umfassende Analyse der Landwirtschaftskammer, um die finanzielle Handlungsfähigkeit der Kammer langfristig abzusichern. Unter Einbindung eines externen Beraters sollen die Finanz-, Organisations- und Personalstruktur geprüft werden, teilte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Dienstag mit.

Der Zuschuss des Landes an die Kammer betrug 2021 1,5 Mio. Euro. Die Analyse soll als Grundlage für eine Struktur-, Personal- und Aufgabenreform dienen und in drei Phasen erfolgen.

Kick-off für das Projekt ist im Jänner, der gesamte Prozess soll Mitte 2022 abgeschlossen sein. Sowohl Experten und Mitarbeiter des Landes als auch der Landwirtschaftskammer sind eingeladen, ihre Ideen für eine „zukunftsfitte“ Kammer einzubringen, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ). Die Maßnahme erfolgt im Rahmen der „Bio-Wende“ des Landes.

Landwirtschaftskammer-Präsident Nikolaus Berlakovich erklärte: „Die Einigung mit der Landesregierung ist es, einen Prozess einzuleiten, dass nach Prüfung durch einen externen Unternehmensberater die Finanzierung der Burgenländischen Landwirtschaftskammer nachhaltig gesichert wird. Dadurch soll auch der Beratungsbedarf der Bäuerinnen und Bauern gewährleistet bleiben.“

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.