59-Jähriger von Traktor überrollt

christopherus Arbeitsunfall Siegendorf
Foto: Claudia Koglbauer Christophorus 3 flog den Schwerverletzten ins Unfallkrankenhaus Meidling.

Siegendorf: Beim Versuch einen rollenden Traktor zu stoppen, geriet der Pensionist unter die Räder. Der 59-Jährige wurde operiert.

Große Aufregung herrschte am Dienstag in der Gemeinde Siegendorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) bei den Bewohnern, nachdem der Notarzthubschrauber Christophorus 3 auf der Hauptstraße gelandet war.

Grund für den Einsatz war ein schwerer Arbeitsunfall, der sich gegen Mittag in der Ortschaft ereignet hatte. Ein 59-jähriger Pensionist hatte gerade gemeinsam mit seiner Ehefrau begonnen, im Hof Holz zu schneiden, als das Unglück passierte.

Vergessen, den Gang herauszunehmen

Für das Zerkleinern des Holzes wollte der 59-Jährige eine Kreissäge einsetzen, die direkt an seinem Traktor befestigt war. Um die Säge in Betrieb nehmen zu können, musste der Pensionist jedoch zuerst den Traktor starten, da die Säge den Traktormotor als Energiequelle benötigte. „Der Mann startete deshalb den Traktor. Er hat aber dabei vergessen, den Gang aus dem Traktor herauszunehmen“, schildert ein Beamter der Polizeiinspektion Wulkaprodersdorf im Gespräch mit dem KURIER.

Als der Traktor zu rollen begann, lief der 59-Jährige noch neben der Maschine her, um diese zu stoppen. Dabei ist der Pensionist unter das linke Hinterrad des Fahrzeugs geraten. Die Ehefrau rief sofort die Rettung. Nach einer Erstversorgung im Garten des Wohnhauses wurde der Pensionist schließlich mit dem Notarzthubschrauber in das Unfallkrankenhaus Meidling geflogen. Der 59-Jährige hatte sich bei dem Unfall eine Beckenfraktur zugezogen und musste operiert werden.

(kurier / Claudia Koglbauer) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?