Glücks Appell an alle Architekten: „Schauen Sie sich an, wie die Menschen leben wollen.“

© KURIER/Gerhard Deutsch

Jubiläum
09/09/2016

Alt Erlaa wird vierzig: Eine Stadt im Glück

Harry Glück baute eine Stadt in der Stadt. Ihre Bewohner sind auch nach Jahren noch begeistert.

von Gabriele Scherndl

Vor 40 Jahren wurde der Wohnpark Alt Erlaa in Liesing fertiggestellt, er ist der größte seiner Art in Österreich. Das wird heute, Freitag, ab 16.30 Uhr mit einem Jubiläumsfest mit Toni Polster und einer Parkführung gefeiert.

Heute blickt der Architekt Harry Glück (91) zurück und sagt: "Ich würde es sicherlich wieder ähnlich planen." Sein Ziel sei es damals gewesen, den Bewohnern der Anlage Komfort zu bieten, der in einem kleineren Haus nicht leistbar wäre – Glück ist der Überzeugung, alle Menschen hätten ein Grundbedürfnis nach Wasser, Begrünung und Kommunikation.

Er verwirklichte das unter anderem durch große, gemeinschaftliche Schwimmanlagen am Dach. Außerdem hat jede der 3181 Wohnungen eine Terrasse oder eine Loggia. Beides wird gern genutzt: Zohal Hamidi ist 18, sie wohnt seit zweieinhalb Jahren mit ihrer Familie in Alt Erlaa und sagt: "Ich schwimme oft im Pool, die meisten tun das."

Einer der ersten Bewohner ist Herr Bräuer, er zog 1976 mit der Eröffnung in das Terrassen-Hochhaus. Der Pensionist ist nach wie vor der Ansicht, die Anlage sei die beste ihrer Art: "Es gab viele Versuche, sie zu kopieren, aber keiner davon ist gelungen", meint er.

Harry Glück arbeitete auch später bei kleineren Projekten mit dem Konzept des "gestapelten Einfamilienhauses." Und er plant immer noch Wohnbauten: "So lange Leute zu mir kommen und etwas von dem, was ich kann, haben wollen, dann werde ich es tun."