Buzz
05.12.2011

Bohlen & Co.: Der Castingboom geht weiter

Neue Shows: VOX startet die zweite Staffel der Castingshow "X Factor". Unter den Kandidaten ist der Wiener Michael Krappel.

Vor etwa zehn Jahren tauchten die ersten Castingshows im deutschsprachigen Fernsehen auf. "Popstars" (2000), "Deutschland sucht den Superstar" (2002), "Starmania" (2002). Was man anfangs für eine Modeerscheinung hielt, ist längst fixer Bestandteil des Fernsehprogrammes.

Auch diesen Herbst zeigen viele Sender wieder Castingshows. Der deutsche Privatsender VOX eröffnet den Reigen am Dienstag (20.15 Uhr) mit dem Start der zweiten Staffel von " X Factor".
Mit dabei auch der Wiener Beatboxer Michael Krappel (26) - in Österreich unter dem Künstlernamen fii ein Begriff. Nachdem er in der österreichischen Künstler- und Veranstalterszene bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat, sei der Schritt in die Öffentlichkeit nun der nächste logische Schritt gewesen, erklärt Krappel. "Ich habe beschlossen: Ich gehe jetzt überall hin. Das ,X Factor'-Casting in München ist dann extrem gut gelaufen."

Talente, Talente

Besonders bei dem Rapper Das Bo - neben Sängerin Sarah Connor und Startrompeter Till Brönner neu in der "X Factor"-Jury - sei seine Musik gut angekommen. Krappel ist ein sogenannter "Loop-Station-Artist", zeichnet also alle Spuren live auf der Bühne auf und legt sie dann übereinander. "Es ist positiv, dass ich ein bisschen Presse bekomme", beurteilt er den Nutzen seiner Teilnahme an der Castingshow. "Aber mal sehen. Ich kann noch nicht sagen, wie sich das dann wirklich auswirkt."

Musikalische Talente werden auch bei "Popstars - Mission Österreich" gesucht (ab 2. Oktober auf Puls 4). Der deutsche Privatsender ProSieben, der "Popstars" bisher im Programm hatte, setzt diesen Herbst stattdessen auf das neue Format "The Voice Of Germany".
RTL und ORF bieten Talenteshows: Das bewährte RTL-"Supertalent" mit Dieter Bohlen und Sylvie van der Vaart startet am 16. September. Und ORFeins zeigt ab 9. September "Die große Chance" mit Doris Golpashin, Tom Walek und Andi Knoll.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Reportage

  • Bilder

  • Hintergrund

  • Reportage

  • Hintergrund