Mönchengladbach fertigt Werder Bremen mit 5:1 ab

Moenchengladbach's goalkeeper Yann Sommer, left, c…
Foto: AP/Martin Meissner Alles im Griff: Yann Sommer wurde nur durch einen Elfmeter bezwungen

Mit Martin Hinteregger in der Innenverteidigung gab es beim Stranzl-Comeback einen klaren Sieg.

Mit begeisterndem Angriffsfußball und jugendlichem Elan hat Borussia Mönchengladbach seinen Rückrunden-Fehlstart in der deutschen Fußball-Bundesliga beendet.

Angeführt von den Youngstern Mahmoud Dahoud und Andreas Christensen feierte das Team von Trainer Andre Schubert am Freitag mit einem 5:1 gegen Werder Bremen den ersten Sieg des Jahres und bleibt Kandidat auf die Champions-League-Plätze.

Dank Treffern von Lars Stindl (12.), dem 19-jährigen Christensen (31., 50.), Raffael (70./Foulelfmeter) und Havard Nordtveit (88.) schob sich die Borussia vorerst an Bayer Leverkusen vorbei auf Rang vier.

Vor allem Dahoud (20) glänzte als Vorbereiter und Ideengeber. Bremens Stürmer-Routinier Claudio Pizarro (56./Foulelfmeter) erzielte in seinem 400. Bundesligaspiel den Ehrentreffer und zog mit seinem 182. Treffer in der ewigen Torschützenliste mit Ulf Kirsten auf Rang fünf gleich.

Doch insgesamt blieben die Hanseaten (mit Zlatko Junuzovic bis zur 85. Minute) zu harmlos und stecken als 16. weiter im Abstiegskampf.

Bei Gladbach kamen die beiden österreichischen Innenverteidiger zum Einsatz. Martin Hinteregger spielte durch und verschuldete den von Pizarro verwandelten Foulelfmeter, als er Levin Öztunali im Strafraum auf den Fuß trat.

Martin Stranzl kam in der 84. Minute zu seinem Comeback und wurde dabei mit Standing Ovations begrüßt. Der Burgenländer hatte seit 13. September wegen eines Augenhöhlenbruchs pausieren müssen.

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?