Zur mobilen Ansicht wechseln »
Kurier Fotowettbewerb 2014
So könnte Madeleine McCann heute mit neun Jahren aussehen.
So könnte Madeleine McCann heute mit neun Jahren aussehen. - Foto: Copyright: Teri Blythe/Metropolitan Police Service

Letztes Update am 25.04.2012, 12:49

Maddie McCann könnte noch leben. Die britische Polizei veröffentlicht ein Bild des heute neunjährigen Mädchens und erarbeitet neue Ermittlungsansätze.

Die vor fast fünf Jahren verschwundene Madeleine McCann könnte Erkenntnissen der britischen Polizei zufolge noch am Leben sein. Neue Beweise deuteten darauf hin, dass die kleine "Maddie" doch noch gefunden werden könnte, erklärte Scotland Yard am Mittwoch in London. Gleichzeitig wurde ein neues Bild veröffentlicht, das zeigt, wie "Maddie" heute im Alter von neun Jahren aussehen dürfte. Die Behörden bitten erneut um Hinweise auf das verschwundene Mädchen (innerhalb GB: 0800 0961011 oder 0800 555 111, außerhalb GB: +44 2071580 126).

Die kleine Britin war am 3. Mai 2007 im Alter von fast vier Jahren einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz verschwunden. Ihre Eltern starteten darauf eine beispiellose Suchaktion.


40.000 Hinweise

3-year-old British girl Madeleine McCann
Maddie McCann im Alter von vier Jahren - Foto: dapd

Die britischen Behörden haben bei der neuerlichen Untersuchung eng mit ihren portugiesischen Kollegen zusammengearbeitet. Außerdem sind mehrere englische Polizeibeamte im Laufe der Ermittlungen nach Portugal gereist. Dabei sind die Beamten drei Ermittlungssträngen gefolgt. Sie sind das Ermittlungsmaterial der portugiesischen Polizei und der britischen Ermittler von 2007 und den Hinweisen von privaten Detektiven nachgegangen - insgesamt geht es dabei um rund 40.000 Hinweise. Die Sichtung des Materials habe 195 "Ermittlungsmöglichkeiten" ergeben.

Chefinspektor Andy Redwood ist optimistisch und sprach zum Mirror davon, dass jetzt die  "beste Möglichkeit" sei das Kind zu finden. Laut der britischen Zeitung hat die Untersuchung bislang zwei Millionen Pfund gekostet.

 

Die Eltern der verschwundenen Madeleine, Kate und Gerry McCann, zeigen im Anschluss an ein Treffen mit dem Papst während einer Pressekonferenz das Bild ihrer Tochter
Maddies Eltern: Kate und Gerry McCann - Foto: dpa

Die britischen Ermittler hoffen durch ihre Erkenntnisse eine Wiederaufnahme der Ermittlungen in Portugal zu erreichen. Goncalo Amaral, der Chefermittler 2007 in Portugal, hat in einem Interview mit dem Mirror zugegeben, Fehler bei den Ermittlungen begangen zu haben. Amaral beendete 2008 seine Arbeit als Polizist und veröffentlichte ein Buch über den Fall des vermissten Mädchens.

(apa, KURIER/mn) Erstellt am 25.04.2012, 11:47


Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!