Stagediven verboten: Von der Band gefeuert

Kurios: Die Pixies feuerten ihre Bassistin wegen Sprung von der Bühne. Ein Überblick über Kündigungsgründe bei Bands.

Kim Shattuck hat mit dem Musikmagazin NME über ihren Rauswurf bei den Pixies geplaudert. Sie wurde von den Bandmitgliedern aufgefordert zu gehen, weil sie bei einer Show von der Bühne ins Publikum sprang.
Im Bild: Black Francis, Kim Shattuck, David Lovering und Joey Santiago, "Pixies don’t do that", kommentierten ihre Bandkollegen den Stagedive-Ausflug und warfen die Bassistin. die erst vor einem Jahr Original-Bassistin Kim Deal ersetzt hatte, aus der Band.
Bild: Pixies-Boss Frank Black Sogar bei den Beatles gab es einmal eine Umbesetzung. Pete Best musste die Band 1962 verlassen. Gerüchten zufolge hätten sich John Lennon und Paul McCartney einen nicht ganz so attraktiven Schlagzeuger gewünscht. Ein Kommen und Gehen gab es bei Destiny's Child: LeToya Luckett und LaTavia Roberson erfuhren 2000 via Fernsehen von ihrer Kündigung. Sie sahen das Video zu "Say My Name" und mussten feststellen, dass sie von Michelle Williams (rechts) und Farrah Franklin bei Destiny’s Child ersetzt wurden.
Im Bild: Kelly Rowland, Beyonce Knowles and Michelle Williams Die Red Hot Chilli Peppers trennten sich von Dave Navarro nach nur einem Album („One Hot Minute“). Für Anthony Kiedis nahm Navarro zu viele Drogen. Er selbst sieht das anders: "Kiedis war zu diesem Zeitpunkt mehr auf Drogen als ich“. The Sex Pistols haben ihren Bassisten Glen Matlock (links) 1977 gefeuert, weil er Sympathien für die Beatles hatte. Tja, das gehört sich für einen Punk nicht. Die Zeit heilt aber alle Wunden: Matlock und Frontmann Rotten (rechts) versöhnten sich und treten seit Mitte der 1990er Jahre wieder gemeinsam auf. Dave Mustaine wurde von Metallica entlassen, weil er drogenabhängig war und nicht damit klar kam. Er verließ die Band und gründete Megadeth. Dort durfte er dann weiterhin diverse Substanzen einwerfen. Ozzy Osbourne hat zwar wieder zu Black Sabbath gefunden, aber der charismatische Sänger ging lange Zeit seinen eigenen Weg. Die Band feuerte ihn Ende der 70er Jahre, da er seinen übermäßigen Drogenkonsum nicht im Griff hatte. Drogen nimmt er wohl heute noch, der Ozzy. Die Stone Temple Pilots haben ihren Leadsänger Scott Weiland die Kündigung via Song mitgeteilt: "Stone Temple Pilots have announced they have officially terminated Scott Weiland." Seit 2013 steht nun Chester Bennington vorm Mikro. Steven Adler musste Guns N' Roses 1990 verlassen. Er widmete sich zu sehr dem Heroin. Das gefiel der Band nicht. Verständlich. 2008 wurde Steven Adler wegen Drogenkonsums verurteilt. Ein tragisches Ende nahm die Kündigung von Brian Jones: Mick Jagger, Keith Richards und Charlie Watts teilten Jones ihren Entschluss am 8. Juni 1969 mit und legten eine Abfindungszahlung von 100.000 Pfund auf den Tisch. Er sagte zu und wurde einen Monat später tot in einem Pool gefunden. Bis heute gibt sein Ableben Rätsel auf. Richie Sambora war 30 lange Jahre bei Bon Jovi als Gitarrist tätig. Die Ursache für seinen Rauswurf ist nicht ganz klar. Waren auch hier Drogen im Spiel?! Oder wurde Sambora deshalb entlassen, weil er des Taschendiebstahls (!) überführt worden war, wie NME berichtet. Ron Reyes von Black Flag wurde während eines Konzertes gefeuert – von seinem Ersatz Mike Vallely. Reyes: „Wir hatten noch zwei Songs zu spielen, als plötzlich Vallely auf die Bühne kam, mich anstarrte, mir mein Mikro wegnahm und sagte: 'Du bist fertig. Die Party ist vorbei. Hau ab.'" Valley ist damit der – gefühlt – sechste Leadsänger der Hardcore-Punk-Truppe.
Im Bild: Black Flag-Fans vor einem Konzert. Der Frontmann von Limp Bizkit hat kürzlich zwei Bandmitglieder (DJ Lethal und Drummer John Otto) rausgeschmissen. Es heißt, Durst hätte "eine neue Vision" die Band betreffend. Andere wollen wissen, dass er schon seit einiger Zeit mit Lethal und Otto hadert. Er mag ihren ausschweifenden Lebensstil nicht. Nackt auf der Bühne zu stehen, ist kein Grund für eine Kündigung. Josh Homme hat seinen QOTSA-Kumpel Nick Oliveri (im Bild) deshalb entlassen, weil er erfahren hat, dass Oliveri seine Freundin misshandelt hat. Matt Pelissier (links) spielte mit My Chemical Romance zwar das Album "Three Cheers for Sweet Revenge"(2004) ein, musste danach aber die Band verlassen. Angeblich deshalb, weil der Schlagzeuger bei Live-Shows nicht mit Hilfe eines Metronoms spielen wollte.
(KURIER / mawe) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?