Wissen
19.03.2018

Teebaumöl kann zu Brustwachstum bei Buben führen

Auch Lavendelöl hat Einfluss auf den Hormonhaushalt.

Ob in Duschgels, Hautlotionen, Shampoos oder Waschmittel – ätherische Öle sind in vielen Produkten enthalten. Sie haben aber nicht nur positive Wirkungen, bestimmte Öle greifen nachweislich in unseren Hormonhaushalt ein und können Schäden anrichten. Eine neue Studie liefert nun Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen abnormem Brustwachstum bei Buben und regelmäßigem Kontakt mit Lavendel- oder Teebaumöl. Die Studienautoren des amerikanischen National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) untersuchten die Zusammensetzung der pflanzlichen Öle und fanden einige Schlüsselchemikalien, die als hormonaktiv gelten.

Lavendel- und Teebaumöl werden häufig als Alternative für medizinische Behandlungen, für Körperpflege- und Reinigungsprodukte und in der Aromatherapie verwendet. Verschiedene Produkte wie Seifen, Lotionen, Shampoos, Haarstyling-Produkte, Parfüms und Waschmittel enthalten die beiden Bestandteile.

Brustwachstum ging zurück

Zwar halten die Studienautoren ätherische Öle allgemein für unbedenklich. Allerdings muss bei ihrer Nutzung klar sein, dass einige enthaltene Chemikalien auf den Körper wirken können. Das Brustwachstum bei Buben vor der Pubertät ist zwar sehr selten, aber es konnte gezeigt werden, dass bei einer häufigen Nutzung von Produkten mit Teebaum- oder Lavendelöl eine Zunahme auftritt. Wurde die Verwendung der Öle gestoppt, ging auch das Brustwachstum zurück.

Ursache für die Wirkung ist, dass die beiden Öle östrogenähnliche sowie testosteronhemmende Funktionen haben, sodass sie jene Hormone behindern, die im Körper männliche Eigenschaften kontrollieren. Dies kann Pubertät und Wachstum beeinflussen. "Lavendelöl und Teebaumöl sind potentielle Umweltprobleme und sollten weiter untersucht werden", sagt Studienautor Tyler Ramsey.