Wissen | Gesundheit
21.03.2018

Wiederverwendbares Klopapier: Das sagt die Keim-Expertin

Wiederverwendbares Klopapier soll die Umwelt schonen. Aber ist der Öko-Trend auch gesundheitlich unbedenklich?

Auf der Plattform Utopia.de, die Verbraucher über nachhaltigen Konsum informiert, berichtete Autor Daniel Hautmann kürzlich über seine Erfahrungen mit wiederverwendbarem Toilettenpapier. Weil er dem Baumsterben entgegenwirken und weniger Ressourcen verschwenden wollte, entschied sich Hautmann dazu, normales Toilettenpapier gegen einen nassen Lappen zu tauschen, den er anschließend gründlich auswusch. In seinem Selbstversuch hielt er fest: "Ich möchte mir den Hintern nicht mehr mit toten Bäumen abschrubben. (…) Nein, ich wische nass. Das ist hygienischer und umweltfreundlicher. Ich muss mir nur noch überlegen, wo ich meinen Lappen zuhause aufhängen werde und wie ich Besucher (und mich) davor schütze, diesen wozu auch immer zu benutzen."

Zero Waste, sprich mit möglichst wenig Müllaufkommen, zu leben, wird stetig beliebter. So kommt es, dass immer mehr Menschen Kaffee nicht mehr aus Einwegbechern, sondern aus wiederverwendbaren Trinkbechern trinken. Herkömmliche Windeln tauschen Eltern gegen Stoffexemplare, Milch und Joghurt kommen in einigen Haushalten mittlerweile aus dem Glas statt aus dem Tetra Pak oder Becher. Das umweltschädliche Plastiksackerl wurde bereits aus vielen Supermärkten verbannt. Und eben auch wiederverwendbares Klopapier wird mittlerweile von unterschiedlichen Herstellern, unter anderem über den Onlinehandel Etsy, angeboten.

"Die Anwendung ist riskant"

Doch wie gesundheitsfreundlich ist die umweltschonende Alternative zu herkömmlichem Klopapier? Kelly Reynolds, Gesundheitsexpertin an der University of Arizona, warnt im Gespräch mit USA Today eindringlich vor den Stofftüchern fürs große Geschäft. "Die Anwendung ist riskant. Die Gefahr einer Kreuz-Kontamination vom Badezimmer auf die Wäsche ist sehr groß. Wenn Sie die Tücher waschen, übertragen Sie die Keime auf die gesamte Wäsche." Auch nachfolgende Waschgänge würden dadurch verunreinigt, so die Expertin.

Menschen die vollends von der umweltschonenden Methode überzeugt sind, rät Reynolds mit hoher Temperatur und Bleiche zu waschen. Doch wer dauerhaft mit hoher Waschtemperatur wäscht und Bleiche in die Trommel kippt, der schadet der Umwelt wohl erst recht.

Verpackungsfrei & recycelbar

Den Toilettengang nachhaltig zu denken, ist allerdings nicht verkehrt. So kann man Klopapier in "Unverpackt-Geschäften" beispielsweise verpackungsfrei kaufen. Außerdem gibt es Produkte, die zu 100 Prozent aus Recyclingpapier bestehen und ohne Klebstoff verarbeitet sind.

Greenpeace rät beim Kauf von umweltfreundlichem Toilettenpapier auf Siegel und Zertifizierungen zu achten und Produktbeschreibungen kritisch zu lesen.