© Getty Images/pinstock/iStockphoto

Wissen Gesundheit
02/03/2021

Spät, aber doch: Die Grippe ist in Österreich angekommen

MedUni Wien berichtet von zwei positiven Proben. Corona und Gratis-Grippeimpfung haben Impfrate verdreifacht.

In Österreich sind im Vergleich zu vergangenen Grippe-Saisonen spät die ersten Influenza-Fälle nachgewiesen worden. Es handelte sich um zwei positive Proben des Influenza-B-Stamms in Wien, berichtete das Zentrum für Virologie der MedUni Wien auf seiner Internetseite.

Einer der Fälle wurde vergangene Woche diagnostiziert, in der zweiten Kalenderwoche des heurigen Jahres war zudem "eine importierte Infektion eines Reiserückkehrers" festgestellt worden.

Impfrate verdreifacht

Bisher hatten die Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie die Influenza so unterdrückt, dass in Österreich vorerst kein einziger Fall der "echten Grippe" nachzuweisen war. Zudem gibt es seit dem Herbst erstmals Gratis-Grippeimpfungen für Kinder sowie in Wien für alle Altersgruppen. Das hatte zur Folge, dass die Impfrate in dieser Saison dreimal höher war als zuvor, wie die Ärztekammer zuletzt betont hatte.

In den vergangenen Jahren war spätestens Anfang Februar die Grippewelle voll ausgebrochen. Regelmäßig gingen darauf bis zu Hunderttausende Erkrankungen und hunderte bis tausende Todesfälle zurück.

In ganz Europa gibt es laut dem Zentrum für Virologie der MedUni Wien weiterhin keine epidemische Influenzavirusaktivität. Nur Portugal, Großbritannien, Dänemark, Litauen und Aserbaidschan meldeten sporadische Fälle.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.