© Wolfgang Spitzbart

Wissen Gesundheit
09/24/2021

Neue Studie: 7.000 Schritte täglich reduzieren Risiko für Herzerkrankungen

Die Forscher verglichen die Daten von Frauen und Männern im mittleren Erwachsenenalter.

Das Ergebnis einer großen Kohortenstudie ist eigentlich keine Überraschung. Allerdings kann es nicht oft genug betont werden:  Eine bestimmte Anzahl an täglichen Schritten reduziert das Risiko, eine Herzerkrankung zu entwickeln. Die Forscher analysierten dafür erneut die Daten von insgesamt 2.110 Frauen und Männern zwischen 38 und 50 Jahren, die bereits 2005 gesammelt worden waren.

Die Ergebnisse, die im Fachjournal JAMA veröffentlicht wurden, zeigen jedenfalls deutlich: Jene Studienteilnehmer, die täglich mindestens 7.000 Schritte absolviert hatten ein deutlich geringeres Sterberisiko. Und zwar gleich um 50 bis 70 Prozent weniger gegenüber jenen, die weniger als 7.000 Schritte gingen.

Interessant ist allerdings, dass ein höheres tägliches Schrittvolumen (ca. 8.000 bis 12.000 Schritte) im mittleren Erwachsenenalter zudem generell mit einem vorzeitigen Tod in Zusammenhang gebracht werden konnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.