© Getty Images/kali9/istockphoto

Wissen Gesundheit
02/05/2021

Britische Mutation: Bereits ein Zehntel in italienischem Dorf infiziert

Ein Fünftel der Neuinfektionen können auf die englische SARS-CoV-2-Variante B.1.1.7 zurückgeführt werden.

Gerade einmal 1.400 Seelen zählt die lombardische Gemeinde Corzano - bereits 140 Personen sind jedoch an Corona erkrankt berichtet Südtirol News. Dass ein Zehntel der Wohnbevölkerung positiv ist, soll laut Untersuchungen vor allem der britischen Virusmutation B.1.1.7 geschuldet sein.

Großteil Schüler und Kindergartenkinder

"Wir haben 140 Positive, wobei es sich bei 60 Prozent um Grundschüler und Kindergartenkinder handelt. Diese haben wiederum ihre Familienmitglieder angesteckt", sagte der Bürgermeister von Corzano, Giovanni Benzoni, gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Er selbst gehört auch zu den positiv Getesteten.

Analysen des zuständigen lokalen Gesundheitsbetriebs haben die Vermutung bestätigt, dass hinter dem plötzlichen Anstieg die britische Virusmutation steckt. Laut einer Studie der Labore des allgemeinen Krankenhauses und des zooprophylaktischen Instituts von Brescia kann in der Provinz von Brescia rund ein Fünftel der Neuinfektionen auf B.1.1.7 zurückgeführt werden.

Die Gesundheitsbehörden überlegen deshalb, Corzano in eine "rote Zone" zu verwandeln: Das Dorf also von der Außenwelt zu isolieren. In Tirol wird unterdessen ebenfalls diskutiert, ob man das ganze Bundesland aufgrund der sich immer schneller ausbreitenden britischen Virusmutation ebenfalls unter Quarantäne stellen soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.