Wirtschaft
20.12.2018

Zwei Millionenpleiten einer Agrarfirmen-Gruppe

Eine GmbH hat rund 2,144 Millionen Euro Schulden, die zweite GmbH sogar 6,244 Millionen Euro Verbindlichkeiten.

Diese österreichische Agrarfirmen-Gruppe hat - wirtschaftlich gesehen - eine breite Spur der Verwüstung nach sich gezogen. Nachdem vor eineinhalb Jahren bereits Insolvenzverfahren über die Pflanzenschutzmittel-Firmen Star Agro Analyse und Handels GmbH (nunmehr: SA Analyse und Handels GmbH), TBH Agrochemie GmbH, Neumeister Holding GmbH und Pesti Berlin GmbH eröffnet wurden, folgen nun zwei weitere saftige Pleiten nach.

Die Forschungszentrum Stiefingtal GmbH und die DVF Dienstleistung-, Verwaltungs- und Forschungs-GmbH, beide mit Sitz Allerheiligen bei Wildon, Europark 1.

Die erste GmbH hat rund 2,144 Millionen Euro Schulden, die zweite GmbH sogar 6,244 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Das bestätigt der Gläubigerschutzverband Creditreform dem KURIER. Die Forschungszentrum Stiefingtal GmbH hat ein Forschungszentrum für Saatgut und Düngemittel errichtet und vermietet. Geschäftsführer ist Herfried Neumeister.

Die Details in den Anträgen

„Nach der Eröffnung der ersten Verfahren in Österreich hat die Hausbank sämtliche Kreditlinien fällig gestellt. Mit der Verwertung von Liegenschaftseigentum konnten die pfandrechtlich besicherten Gläubiger teilweise befriedigt werden. Eine vollständige Entschuldung war jedoch nicht möglich“, heißt es im Konkursantrag der DVF. “Der Versuch einer außergerichtlichen Entschuldung mittels Abschlagzahlungen muss als gescheitert betrachtet werden. Die Antragstellerin hat für die anderen Gesellschaften im Konzern verschiedene Dienstleistungs- und Verwaltungsaufgaben übernommen. Mit der Eröffnung der bereits angesprochenen Konkurse und der Schließung der davon betroffenen Unternehmen haben sich die zu erledigenden Aufgaben massiv reduziert.“ Nachsatz: Für die durchgeführten Forschungstätigkeiten im Bereich Pflanzenschutzmittel fehlen auf Grund der Insolvenzen inzwischen die Abnehmer und Auftraggeber.“

Auch die Forschungszentrum Stiefingtal GmbH hat keine nennenswerten Einkünfte erzielt. Sie sieht sich daher nicht in der Lage sieht, die Verbindlichkeiten ordnungsgemäß zu bedienen, heißt es weiter, ist sie zahlungsunfähig und überschuldet.

Die Verbindlichkeiten der DVF Dienstleistung-, Verwaltungs- und Forschungs-GmbH abzüglich des Vermögens (1,534 Euro) betragen 6.244 Millionen Euro, davon entfallen 3,662 Millionen Euro auf Lieferanten und 2,3 Millionen Euro auf zwei Banken sowie 226.000 Euro auf andere Gläubiger inklusive der früheren Mitarbeiter. Bei der Gebietskrankenkasse sind 19.700 Euro offen, bei der Finanz 29.700 Euro.