Wald-Rodung: Millionen-Deal der Bundesforste mit ÖVP-Großspender

180.000 Quadratmeter Wald sind in Ohlsdorf beinahe schon zur Gänze gerodet
Haben die Bundesforste eine Grundstücksspekulation des Schotterbarons Asamer in OÖ unterstützt? Umwidmung durch ÖVP-Landesrat umstritten.

Die Bagger und Schubraupen leisten in Ohlsdorf im Bezirk Gmunden derzeit ganze Arbeit. 18 Hektar Waldfläche sind großteils schon vernichtet, ein Drittel davon gehörte den Bundesforsten, der Rest Privaten. Die staatlichen Förster verkaufen sehr selten Wald der Republik. Doch der Altindustrielle Hans Asamer, 85, spitzte seit Jahren auf die Fläche an der Westautobahn.

Das Land OÖ identifizierte das Gebiet als Leitstandort für Betriebsansiedlungen. Gegenüber hatte der Schotterbaron bereits das Gewerbegebiet „Ehrenfeld 1“ erschlossen und plante den zweiten großen Schritt.

2017 starteten die Bundesforste den Verkaufsprozess, erst im November 2021 wurde der Kaufvertrag unterschrieben. Die Bundesforste wussten ganz genau, was Asamer plante. Die Umwidmung in Gewerbegebiet war Bedingung für den Verkauf.

Kommentare