© REUTERS

Wirtschaft
11/24/2020

US-Großbank JPMorgan muss 250 Millionen Dollar Strafe zahlen

Die Aufsichtsbehörde OCC wirft der Großbank mangelnde interne Kontrollen beim Risikomanagement vor.

Die größte US-Bank JPMorgan Chase muss wegen angeblichen Aufsichtsversagens eine hohe Strafe zahlen. Die zum US-Finanzministerium gehörende Behörde OCC brummte dem Institut am Dienstag ein Bußgeld von 250 Millionen Dollar (210,5 Mio. Euro) auf.

Die Aufseher warfen JPMorgan in einer Mitteilung mangelnde interne Kontrollen vor. Im Risikomanagement habe es über Jahre Defizite gegeben, Interessenskonflikten sei nicht ausreichend vorgebeugt worden. Die Bank habe die Strafe akzeptiert und die Mängel behoben.

JPMorgan war Ende September erst wegen Marktmanipulation von der US-Finanzaufsicht CFTC zu einer Strafzahlung von 920 Millionen Dollar verdonnert worden. Händler der Bank sollen jahrelang die Preise von Edelmetall- und Anleihekontrakten zu ihren Gunsten beeinflusst haben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.