© KURIER/Deutsch Gerhard

Wirtschaft
09/24/2021

UNIQA verdoppelt Start-up-Investments auf 150 Mio. Euro

Venture Capital im Digitalbereich erweist sich als besonders lukrativ. Fokus auf FinTech, InsurTech und Digital Health. Gelder auch für CEE-Region.

Der UNIQA-Versicherungskonzern erkennt im Digitalbereich einen überaus ertragreichen Geschäftszweig und verdoppelt daher das Investitionsvolumen im Start-up-Sektor von 75 auf 150 Mio. Euro. Ursprünglich, beim erstmaligen Engagement in dem Bereich im Jahr 2015, hatte sich die UNIQA hier lediglich 50 Mio. Euro vorgenommen.

Die mittlerweile über 30 Investments der UNIQA in diesem Sektor in ganz Europa würden mit einer soliden jährlichen Rendite von mehr als 20 Prozent den bisherigen Erfolg unterstreichen, erklärte der börsennotierte Konzern am Freitag. Als bis dato erfolgreichste Investments werden Twisto, Bitpanda und Wayflyer im Bereich FinTech, Luko, Omnius und INSLY (InsurTech) sowie Telemedico, Second Nature und Bestdoctor (HealthTech) genannt.

Details

Die Verdoppelung soll vorrangig darauf abzielen, herausragende Start-up-Gründer in Europa tatkräftig mit Wachstumskapital zu unterstützen. Der Fokus liege klar auf den Branchen FinTech, InsurTech und Digital Health, die Investmentbeträge im Schnitt üblicherweise bei 0,5 Mio. bis 5 Mio. Euro. Je rund die Hälfte sollen in Westeuropa sowie in Zentral- und Osteuropa investiert werden. Mit 150 Mio. Euro Volumen sei man einer der größten Venture-Capital-Fonds in Österreich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.