© APA/dpa-Zentralbild/apa

Wirtschaft
08/12/2019

Pleite eines gefeierten Start-ups für Bio-Babynahrung

Aufgrund von technischen Schwierigkeiten bei der abfüllenden Maschine wären weitergehende Investitionen nötig gewesen.

von Kid Möchel

Wie selbst gekocht. Frische Babynahrung in einem Quetschbeutel ( „Quetschi“) und mit Hochdruck statt durch Erhitzung hergestellt, sollte die Branche revolutionieren. „Beim antragstellenden Unternehmen handelt es sich um ein klassisches Start-up Unternehmen im Bereich Produktion und Vertrieb von biologischer Babynahrung aufgrund eines neuartigen Konservierungsprinzips“, teilt das Unternehmen vergangene Woche dem Konkursgericht mit. „Aufgrund von technischen Schwierigkeiten bei der abfüllenden Maschine wären weitergehende Investitionen nötig gewesen, an deren Finanzierung sich die bisherigen Geldgeber nicht mehr beteiligen wollten.“

Die Rede ist von der Mitte 2017 gegründeten Tummy  Love Babynahrung GmbH. Sie hat laut Creditreform am vergangenen Freitag Insolvenzangemeldet. Die Antragstellerin kann ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen. Offenbar wurde operativ viel Geld verbrannt.

Hoher Verlust

Der Verlust für das Geschäftsjahr 2018 wird mit 130.000 Euro beziffert, der Bilanzverlust mit 169.400 Euro. Dabei hatte das Unternehmen damals noch nicht gebundene Kapitalrücklagen in Höhe von 308.500 Euro. Der Umsatz betrug lediglich 63.600 Euro.

Hohe Aktiva?

„Gemäß vorgelegten Unterlagen sind von diesem Insolvenzverfahren 15 Gläubiger mit Gesamtforderungen von 22.164 Euro betroffen“, weiß man beim AKV.

Laut Bilanz 2018 verfügt das Unternehmen über Aktiva in Höhe von 205.765 Euro,  davon entfallen 55.800 Euro auf Maschinen, 55.700 Euro auf Vorräte, 51.700 Euro auf ein Darlehen an Tummy Love DE GmbH, 10.750 Euro auf Forderungen gegen verbundene Unternehmen, 23.800 Euro auf Forderungen und Vermögensgegenstände und 6.400 Euro auf Bankguthaben.

Laut Bilanz 2017 hatte das Unternehmen insgesamt 509.900 Euro bei Kapitalgebern eingesammelt.

Auch Holding pleite

Das Unternehmen wurde laut eigenen Angaben bereits faktisch geschlossen und der Gewerbeschein zurückgelegt. Auch über die Mutterfirma, die Tummy Love Holding GmbH, wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Die Holding gehört zu fast 62 Prozent der deutschen 5am Investment GmbH, zu 24 Prozent der Nigo Immobilien GmbH, zehn Prozent gehören der deutschen JMP Investment UG und die restlichen Anteile hält ein Anwalt.