Palfinger-Aktionäre können sich die Hände reiben

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft

Palfinger AG kämpft weiter gegen Cyber-Attacke

Unternehmen: "Arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung".

01/27/2021, 02:16 PM

Der börsennotierte Kranarmhersteller Palfinger mit Sitz in Salzburg kämpft weiter gegen eine massive Cyber-Attacke. "Der Angriff läuft noch, wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung", sagte Konzernsprecher Hannes Roither am Mittwochnachmittag auf APA-Anfrage. Derzeit seien viele IT-Mitarbeiter und Forensik-Experten mit der Attacke beschäftigt, auch die Behörden seien mittlerweile eingeschalten worden.

Fragen zu Art und Ausmaß des Angriffs und den möglichen Folgen für das Unternehmen blieben zunächst offen. "Mehr kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen", erklärte Roither. Die Palfinger AG hatte am Montag über den Angriff informiert.

Demnach war ein Großteil der weltweiten Standorte betroffen. Laut einer Information auf der Homepage des Unternehmens ist die IT-Infrastruktur gestört - etwa der E-Mail-Versand und -empfang oder ERP-Systeme.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Palfinger AG kämpft weiter gegen Cyber-Attacke | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat