© KURIER/schraml wilhelm

Kärnten
07/29/2013

Pago-Produktion bleibt zum Teil in Klagenfurt

Die neu gegründete Firma Kärntnerfrucht übernimmt einen Teil des Standortes.

Die Pago-Fruchtsäfte werden, anders als angekündigt, nun doch weiterhin im Klagenfurter Werk produziert - zumindest teilweise. Nach der Übernahme von Pago durch den deutschen Getränkehersteller Eckes-Granini 2012 sollte der Produktionsstandort in Klagenfurt mit Jahresende geschlossen werden. Mit 19 Mitarbeitern von derzeit noch 110 und auf einem Teil des Firmengeländes übernimmt nun die neu gegründete Kärntnerfrucht GmbH die Produktion für den österreichischen Markt. Produktionsstart ist im Jänner 2014.

Neue Kunden als Ziel

Die Pago-Produktion für den ausländischen Markt wird ab 2014 von einem Eckes-Granini-Werk in Frankreich übernommen. Kärntnerfrucht Geschäftsführer Christian Fruhwirth: „Wir gründen die Kärntnerfrucht als Spezialist für die Abfüllung von alkoholfreien Getränken in Kärnten. Eckes-Granini ist unser erster großer Kunde." Die Gewinnung weiterer Kunden sei das Ziel.

Ein weiterer Teil des früheren Pago-Areals in Klagenfurt wird Plänen zufolge an die Brauerei Murau verkauft. Was mit dem Rest des Werks passiert, war zunächst noch offen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.