Robert Holzmann

© Kurier / Juerg Christandl

Wirtschaft

OeNB-Holzmann: Vierte Welle hätte keine großen Folgen für Konjunktur

Nationalbank-Gouverneur bekräftigt Forderung nach Auslaufen des Pandemiekaufprogramms der EZB im kommenden Jahr.

09/10/2021, 08:25 AM

Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), Robert Holzmann, erwartet keine großen Auswirkungen auf die Konjunktur durch eine mögliche vierte Coronawelle. "Wir sehen, dass die wirtschaftlichen Effekte mit jeder Welle geringer werden", sagt er der "Wirtschaftswoche". "Wahrscheinlich wird eine Welle kommen, aber ihre ökonomischen Effekte werden vor allem aufgrund der Impfungen schwächer als jene der dritten sein."

Holzmann bekräftigt seine Forderung nach einem Auslaufen des Pandemiekaufprogramms der EZB im kommenden Jahr. In einer Währungsunion könne nicht der Langsamste das Tempo bestimmen. Sollten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiterhin günstig bleiben, müsse das Pandemiekaufprogramm im nächsten Jahr auslaufen. "Alle Daten deuten darauf hin, dass die Wirtschaft besser läuft als gedacht."

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

OeNB-Holzmann: Vierte Welle hätte keine großen Folgen für Konjunktur | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat