© Casinos Austria/CHRISTOF WAGNER

Wirtschaft
08/20/2019

Nach Skandal: Erstmals spricht der beschuldigte Casinos-Vorstand Peter Sidlo

Der FPÖ-Manager und Casinos-Vorstand meldet sich nach den Vorwürfen nun zu Wort.

von Andrea Hodoschek

Dass Peter Sidlo, Finanzvorstand des teilstaatlichen Glücksspielkonzerns Casinos Austria (Casag), stark unter Druck steht, merkt man ihm an. Seine größte Sorge ist derzeit, für den Rest seines Berufslebens als fachlich unfähiger Günstling der FPÖ da zu stehen.

Seit die Wirtschaft- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Sidlos Vorstandsbestellung untersucht, darf sich der 45-Jährige über die zweifelhafte Ehre freuen, einer der bekanntesten Manager dieses Landes zu sein. Der seinen Job nur einem unsauberen Deal zwischen FPÖ und dem Gaming-Konzern Novomatic verdankt. Als er sich zum Gespräch mit dem KURIER trifft, ist sein Strafverteidiger Gerald Ruhri dabei.