© Kurier/Gilbert Novy

Wirtschaft
05/22/2019

Miete: Teures Salzburg, billiges Burgenland

Wien ist nicht das teuerste Wohn-Pflaster in Österreich. Der größte Anteil an Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen ist dafür verantwortlich, so die Statistik Austria.

Wer wenig fürs Wohnen zahlen will, muss ins Burgenland ziehen. In dem Bundesland liegen die durchschnittlichen Mieten inklusive Betriebskosten mit 5,9 Euro je Quadratmeter und Monat.  so tief wie sonst nirgendwo in Österreich. Doch viele Österreicher ziehen lieber nach Wien. 8,3 Euro kosten dort Mietwohnungen pro Quadratmeter. Dies ist allerdings der Durchschnitt über alle Mietwohnungen, inkludiert sind also auch die billigen Altmieten. Wer eine Wohnung neu mietet, muss im Österreich-Durchschnitt 10,2 Euro je Quadratmeter zahlen, in Wien meist noch einiges mehr.

Trotzdem ist Wien nicht das teuerste Wohn-Pflaster Österreichs. Mit 8,3 Euro je Quadratmeter Bruttomiete liegt es auf Platz unter den österreichischen Bundesländern. Spitzenreiter bei den Mieten ist Salzburg mit 9,2 Euro vor Vorarlberg mit neun Euro und Tirol mit 8,7 Euro je Quadratmeter. In Wien drückt der hohe Anteil an Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen die durchschnittlichen Wohnkosten.

 

 

Gemeindewohnungen kosteten im Durchschnitt 6,6 Euro je Quadratmeter, Genossenschaftwohnungen sieben Euro, geht aus der Analyse "Wohnen 2018" der Statistik Austria hervor. 57 Prozent aller Mietwohnungen sind in Wien von Gemeinde oder Genossenschaften. In Oberösterreich liegt der geförderte Anteil an den Mietwohnungen mit 67 Prozent zwar noch höher, allerdings gibt es in dem Bundesland viel weniger Mieter. So wie in allen Bundesländern überwiegt dort der Eigentumsanteil.

Starker Preisanstieg bei Wohn-Eigentum

Noch kräftiger als die Mieten sind die Preise für Häuser und Eigentumswohnungen in den vergangenen fünf Jahren gestiegen. Die Statistik Austria errechnete ein Plus von 25,5 Prozent. Die Dynamik der Preisanstiege hat 2018 allerdings nachgelassen. Mit 4,7 Prozent lag er im Vorjahr unter dem längerfristigen Durchschnitt von plus 5,7 Prozent pro Jahr.