© Naturhotel Chesa Valisa/Heldentheater

Nachgefragt
08/25/2021

Warum das Naturhotel Chesa Valisa eine Luxus-Unterkunft für MitarbeiterInnen baut

Das Naturhotel Chesa Valisa eröffnet zwei Luxus-Lodges für MitarbeiterInnen. Warum das notwendig ist, erzählt Gastgeberin Magdalena Kessler.

von Theresa Kopper

KURIER: Sie investieren drei Millionen Euro in komfortable Mitarbeiter-Unterkünfte um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Macht das wirklich den entscheidenden Unterschied?
Magdalena Kessler:  Im Kampf um die besten Fachkräfte spielen natürlich viele Aspekte eine Rolle. Unsere Mitarbeiter haben aber immer wieder den Wunsch nach einer schönen Unterkunft geäußert. Das unterstreicht aus meiner Sicht nur die Wichtigkeit, die dieses Thema hat. Gleichzeitig wissen wir auch, dass die Gastronomie und Hotellerie einen schlechten Ruf hinsichtlich Mitarbeiterunterkünften hat. Deshalb wollen wir mit unserer Aktion ein klares Statement setzen, auch um zu zeigen, dass das Image, das die Branche hat, nicht mehr aktuell ist. 

Wie sieht denn das neue Image der Branche aus Ihrer Sicht aus?
Wir alle kämpfen um die besten Fachkräfte im Land und das wissen diese auch. Es reicht nicht mehr aus als ArbeitgeberIn nur  einen Job anzubieten. Betriebe müssen sich heute genauso Gedanken um ihr Mitarbeitererlebnis machen wie um ihr Gästeerlebnis. Anders können wir dieses Problem nicht lösen.  

*Magdalena Kessler führt gemeinsam mit ihrem Bruder David das Naturhotel Chesa Valisa.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.