┬ę APA/dpa/Sven Hoppe

Wirtschaft
07/08/2020

Jeanskonzern Levi's streicht Hunderte Jobs

Unterm Strich erlitt Levi's einen Quartalsverlust von 363 Millionen Dollar.

Der traditionsreiche Jeans-Hersteller Levi Strauss (Levi's) will nach einem starken Umsatzr├╝ckgang und roten Zahlen in der Corona-Krise Hunderte Stellen streichen. Im zweiten Quartal brachen die Erl├Âse im Jahresvergleich um 62 Prozent auf 498 Millionen Dollar (442 Mio. Euro) ein, wie das Unternehmen am Dienstag nach US-B├Ârsenschluss in San Francisco mitteilte.

Unterm Strich erlitt Levi's einen Quartalsverlust von 363 Millionen Dollar. Der Verlust sei vor allem auf Sonderaufwendungen von 242 Millionen Dollar wegen Restrukturierungs- und Lagerkosten im Zuge von Unterbrechungen in der Coronavirus-Pandemie zur├╝ckzuf├╝hren.

Die Aktie reagierte nachb├Ârslich mit deutlichen Kursabschl├Ągen. Um die Kosten zu senken, sollen jetzt rund 700 B├╝rojobs wegfallen. Das entspricht laut Levi's etwa 15 Prozent der Stellen au├čerhalb von Verkauf und Produktion. Die Ma├čnahme soll j├Ąhrlich 100 Millionen Dollar einsparen.

Insgesamt hat Levi's nach eigenen Angaben rund 14.400 Mitarbeiter. Das Unternehmen war 2019 nach langer Abstinenz an die B├Ârse zur├╝ckgekehrt, doch die Aktie ist seitdem stark gesunken.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w├╝rden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf├╝r keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare