© Magdalena Wockinger/einzigartig-selbstgemacht.at

Wirtschaft Immobiz
12/24/2021

Natürliche Tischdeko: Geschmückt mit Nüssen und Federn

Eine winterliche Tischdeko muss nicht üppig oder teuer sein. Vieles findet sich in der Natur. DIY-Bloggerin Magdalena Wöckinger zeigt, wie es geht.

Weniger ist mehr, und je natürlicher, desto besser. Mit Materialien wie Zapfen, Nüssen, Trockenblumen, Zweigen und Ästen, Kordeln und Stoffen sowie sanften, winterlichen Farben wie weiß, beige, grau und braun sowie Gold oder Silber lassen sich daheim wunderschöne Deko-Akzente setzen. Aufgrund ihrer Schlichtheit sorgen diese auch an den Tagen nach Weihnachten noch für Aufsehen und eine einladende, gemütliche Atmosphäre.

Kreative Tipps

Für alle, die rund um die Feiertage Besuch erwarten und auf der Suche nach Last-Minute-Tischdeko-Ideen sind, haben wir die Bloggerin und Expertin für Interieur Magdalena Wöckinger alias menavox von „Einzigartig selbst gemacht“ um kreative Tipps ersucht. Sie zeigt uns exklusiv einfache Tricks, wie man mit Materialien aus der Natur innerhalb weniger Minuten den Tisch in eine winterliche Festtagstafel verwandelt.

Leinenservietten und Jutestoffe

„Natürliche Textilien wie Leinenservietten, Teddy-Tischläufer, geflochtene Platzsets und Jutestoffe eignen sich perfekt, um den kuscheligen Faktor des Winters aufzugreifen und den Tisch richtig gemütlich wirken zu lassen“, so die Deko-Expertin. Dabei könne man ruhig etwas tricksen. „Wer keine solchen Textilien hat, kann etwa ein altes Leintuch als Tischdecke verwenden oder zerschneiden und zu Servietten oder zum Läufer umfunktionieren. Auch ein großer, kuscheliger Schal kann zum Läufer verwandelt werden. Hier ist Kreativität gefragt. Verwenden Sie, was zu Hause oder draußen vor der Tür verfügbar ist!“

Streudeko aus Zapfen

Streudeko eignet sich immer perfekt, um eine kahle Tafel schnell festlich wirken zu lassen. Für den natürlichen Touch bieten sich zum Beispiel „beschneite“ Zapfen an.
Benötigte Materialien: Zapfen, Weiße Acrylfarbe, Pinsel

Umsetzung

Mit einem Pinsel wird an den Spitzen der Zapfen großzügig Acrylfarbe aufgetragen. Anschließend gut trocknen lassen. Tipp: Wer es fancy mag, kann zusätzlich Glitzer auftragen, solange die Farbe noch feucht ist.

 

Vase mit geschmückten Zweigen  


Zentrum der Tafel können schlichte Vasen bilden, die mit Barbara-Zweigen oder Weiden-Zweigen befüllt werden. Mit selbst gebastelten Anhängern wird diese natürliche Deko schnell zum Hingucker, ohne zu aufdringlich zu wirken.
Benötigte Materialien: Holzsterne, Jutekordel, Ringschrauben, Nüsse, Sprühlack in Weiß und Gold, Weiße Holz-Perlen.

Umsetzung

Zunächst werden die kleinen Ringschrauben einerseits vorsichtig in die Holzsterne und andererseits in die Nüsse gedreht. - Danach werden die Sterne und Nüsse nach Belieben in Weiß oder Gold (auch Silber möglich) angesprüht. Wer möchte, kann auch Teile mit Klebeband abkleben und so Muster auf die Materialien sprühen. - Anschließend nur noch schöne Kordeln oder Bänder auffädeln und ggf. mit weißen Holzperlen verzieren.  

 

Trockenblumenkränze


Wer auch die Wand über dem Tisch winterlich dekorieren möchte, kann dies mit einem wunderschönen Wandbehang aus Trockenblumen-Kränzen tun.  
Benötigte Materialien: Trockenblumen bzw. Trockengras, Blumendraht, Kranzrohlinge oder Weidenäste, ein langer, stärkerer Ast, Makramee-Garn.

Umsetzung

Hat man bereits einen Kranzrohling zuhause, kann man direkt starten. Falls nicht, kann mit biegsamen Weidenästen und Blumendraht einer gebastelt werden. Anschließend aus den Trockenblumen kleine Bündel bilden und diese nacheinander mit Blumendraht am Kranz befestigen. Zum Schluss alle Kränze  mit Makramee-Garn am langen Ast festmachen.  Tipp: Wer möchte,  ann die Kränze zusätzlich mit Weihnachtskugeln in Cremetönen oder mit Holzsternen dekorieren.  

 

Serviettenringe

Die schlichten Serviettenringe fügen sich ideal in die natürliche Tischdeko ein und sind innerhalb weniger Minuten umgesetzt. Benötigte Materialien: Nüsse, Vogelfeder,  Ringschrauben + Jutekordel, Sprühlack in Weiß und Gold.
Umsetzung: Wie auch schon bei den Anhängern wird zunächst die kleine Ringschraube vorsichtig in die Nuss gedreht. Anschließend wird die Nuss, je nach Geschmack, in Gold oder Weiß lackiert (oder auch natürlich belassen). Zum Schluss wird noch die Jutekordel durch die Ringschraube gefädelt, die Feder eingebunden und dann mehrmals um die Serviette gewickelt.  Tipp: Besonders hübsch sehen die Serviettenringe in Kombination mit schlichten Leinen-Servietten und dezenten Trockenblumen aus.

 

Zur Person

Magdalena Wöckinger ist DIY Bloggerin und Interior-Designerin aus Wien. Als „hoffnungslose Sammlerin von altem Ramsch“ (Selbstbeschreibung) haucht sie regelmäßig alten Dingen mit viel Liebe zum Detail neues Leben ein und verwandelt so Ausgedientes in neue Eyecatcher. Auf ihren Social Media Kanälen berichtet sie mit Herz und Seele über „alles, was mein kreativer Kopf so hergibt“ und möchte mit ihren DIY-Beiträgen und Workshops  andere inspirieren
und zum Nachbasteln anregen. Mehr Infos: einzigartig-selbstgemacht.at 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.