E-Autos: Strom-Ladetarife zu intransparent

┬ę APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft Immo

Braucht eine Ladestation am Garagenplatz die Zustimmung aller?

Sie erreichen unsere Experten wieder am KURIER-Telefon, aber auch weiterhin per Mail an immo@kurier.at

06/22/2022, 03:00 AM

Zustimmung

Ich habe in einer Wohnhausanlage, die viele Eigentumswohnungen und parifizierte Garagenpl├Ątze hat, einen Garagenplatz. Ein Wohnungseigent├╝mer, der neben der Wohnung auch einen Garagenplatz hat, hat sich eine E-Ladestation errichtet. Darf er das ohne meine Zustimmung tun?

Durch die WEG Novelle 2022 wurden die ├änderungsrechte der Wohnungseigent├╝mer erweitert, sodass jetzt die Umsetzung einer E-Ladestation erleichtert wurde. Dies erfolgt durch die Ausweitung des Katalogs der privilegierten ├änderungsma├čnahmen. In diesem Zusammenhang wurde die sogenannte Zustimmungsfiktion eingef├╝hrt. Diese erleichtert die Durchsetzung bestimmter privilegierter ├änderungen, worunter auch die Anbringung einer Vorrichtung zum Langsamladen eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges z├Ąhlt. Das Einstimmigkeitsprinzip bleibt weiterbestehen, dass hei├čt, dass man alle Wohnungseigent├╝mer ├╝ber die geplante ├änderung zu informieren hat. Widersprechen die ├╝brigen Wohnungseigent├╝mer nicht binnen zwei Monaten ab Verst├Ąndigung, gilt die Zustimmung als erteilt. Die Anspeisung erfolgt ├╝ber die Stromanlage des Wohnungseigent├╝mers. Da Sie ja laut eigenen Angaben keine Wohnung in der Anlage und somit keinen eigenen Stromz├Ąhler haben, d├╝rfte dies der Grund sein, warum Ihnen die Zustimmung zum Einbau verweigert wurde.

Reparaturfond

In meiner Eigentumswohnung ist die Wand, an der die WC-Schale montiert war, eingebrochen. Dadurch ist der WC-Anschluss undicht geworden. Die Hausverwaltung will nun die Reparatur nicht aus dem Reparaturfond bezahlen. Ist dies richtig?

Der von Ihnen geschilderte Schaden stellt einen ersten Schaden des Hauses dar, sodass die daf├╝r notwendigen Reparaturarbeiten auch in einem Wohnungseigentumsobjekt im Rahmen der ordentlichen Verwaltung zu erfolgen hat. Die daf├╝r notwendigen Kosten sind auf jeden Fall entweder von der Versicherung oder ÔÇô falls es kein Fall der Versicherung ist ÔÇô ├╝ber den Reparaturfond abzurechnen. Ich rate Ihnen daher, der Verwaltung einen Brief mit der Aufforderung, diese Kosten aus dem Reparaturfond zu bezahlen, zu schicken. Im schlimmsten Fall m├╝ssten Sie Ihren Anspruch gegen die Eigent├╝mergemeinschaft gerichtlich geltend machen.

Betriebskosten

Ich bin Mieter einer Altbauwohnung und habe nun eine Betriebskostenabrechnung erhalten. Diese hat eine Nachzahlung ergeben. Jetzt wurde die Vorschreibung der Betriebskosten erh├Âht. Ist das so richtig oder darf die Betriebskosten-Vorschreibung nur erh├Âht werden, wenn eine Indexierung der Miete stattfindet?

Die Wertsicherung des Hauptmietzinses und die Erh├Âhung der Betriebskosten-Akontierung sind zwei verschiedene Angelegenheiten. Gibt es im Mietvertrag eine Wertsicherungsvereinbarung, kann der Hauptmietzins in Entsprechung dieser Vereinbarung erh├Âht werden. Die Betriebskosten werden einmal j├Ąhrlich abgerechnet. Im Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes hat die Abrechnung bis l├Ąngstens 30. 6. des Folgejahres zu erfolgen. Das Ergebnis der Betriebskostenabrechnung bildet wieder die Basis f├╝r die Berechnung der monatlichen Vorschreibungen, wobei dieser Betrag um maximal zehn Prozent ├╝berschritten werden darf.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat