© Shutterstock

Wirtschaft
09/21/2021

Glücksspiel-Konzern Draftkings will Konkurrenten Entain kaufen

Laut "CNBC" um 20 Mrd. US-Dollar. Aktien des britischen Konkurrenten Entain zogen kräftig an. Papiere des potenziellen Käufers gaben dagegen leicht nach.

Unter den Anbietern von Glücksspielen und Sportwetten deutet sich einem Bericht zufolge eine transatlantische Übernahme mit einem zweistelligen Milliardenvolumen an. Der US-Konzern Draftkings wolle den britischen Konkurrenten Entain (früher GVC, davor bwin) für rund 20 Milliarden US-Dollar (17,08 Mrd. Euro) kaufen, berichtete der TV-Sender "CNBC" am Dienstag ohne nähere Quellenangaben. Das US-Unternehmen wolle die Transaktion bar und in eigenen Aktien bezahlten.

Laut der Datenbank der Nachrichtenagentur Bloomberg gibt es derzeit knapp 587 Millionen Entain-Aktien. Bei einem 20-Milliarden-Dollar-Offert würde ein Anteil an Entain daher mit knapp 2.500 Pence bewertet, wobei die genaue Bewertung vom Aktienanteil des Offerts und der Entwicklung des Draftkings-Papiers abhängt. An der Londoner Börse zog der Kurs in den ersten Minuten nach dem CNBC-Bericht um ein Viertel auf 2.400 Pence an und baute damit die Kursgewinne der vergangenen Wochen und Monate aus.

Bewegung bei anderen Aktien

Zudem sorgte der Bericht des US-TV-Senders auch für Bewegung bei anderen Glücksspiel-Aktien. So zogen die im EuroStoxx 50 gelisteten Papiere des irischen Unternehmens Flutter zuletzt um knapp vier Prozent an. In London legten die Aktien von 888 rund sechs Prozent zu. Die Papiere des potenziellen Käufers gaben in New York dagegen leicht nach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.