Themenbild: AMS Wien für Jugendliche / Arbeitslosigkeit / Arbeitsmarkt

© Kurier / Jeff Mangione

Wirtschaft
05/03/2021

Ende April waren 433.443 Menschen ohne Job

Die Arbeitslosenquote liegt mit 8,7 Prozent unter dem Wert von 2016. Ein Ausstieg aus der Kurzarbeit nach Juni ist notwendig.

Die Arbeitslosenzahlen sind im April weiter deutlich gesunken. Ende des Monats waren 433.443 Personen arbeitslos gemeldet oder in AMS-Schulung, das sind um rund 25.000 weniger als im März.

Deutliche Verringerung

Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,7 Prozent und ist damit erstmals seit Beginn der Krise unter jene im Jahr 2016 gesunken, wie das Arbeitsministerium am Montag mitteilte.

Ende April waren 355.382 Personen arbeitslos gemeldet, 25.656 weniger als im Vormonat. 78.061 Menschen nehmen an AMS-Schulungen teil, um 1.282 mehr als Ende März. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Arbeitslosigkeit ebenfalls spürbar verringert: Mit Ende April sind 166.871 Personen weniger arbeitslos als im Vorjahr (-32,0 Prozent) und 28.837 mehr in Schulung (+58,6 Prozent).

Spürbare Erholung

"Es ist zu erwarten, dass die geplanten Öffnungsschritte im Mai eine weitere spürbare Erholung bringen werden", sagte Arbeitsminister Martin Kocher laut Mitteilung.

"Ein partieller Ausstieg aus der Kurzarbeit nach Juni ist in diesem Zusammenhang notwendig, um die beginnende wirtschaftliche Dynamik am Arbeitsmarkt nicht zu bremsen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.